14 Einsätze registriert:

Heiße Nacht für die Feuerwehr

Brände auf Balkon, Dach und Keller - die letzte Nacht des Jahres hatte es für die Kameraden wieder in sich.

War Feuerwerk die Ursache? Ein Balkon in der Cölpiner Straße geriet in der Silvesternacht in Brand. Die Feuerwehr hatte die Sache schnell unter Kontrolle.
Fabian Henke War Feuerwerk die Ursache? Ein Balkon in der Cölpiner Straße geriet in der Silvesternacht in Brand. Die Feuerwehr hatte die Sache schnell unter Kontrolle.

Es ist für die Feuerwehr meistens die heißeste Nacht des Jahres und auch diesmal hat die Silvesternacht der Neubrandenburger Berufsfeuerwehr und den beiden Freiwilligen Wehren Innenstadt und Oststadt eine Menge Arbeit beschert. 14 Einsätze wurden insgesamt zwischen dem frühen Abend und dem Neujahrsmorgen gezählt. Unter anderem mussten die Kameraden nach Mitternacht in die Cölpiner Straße ausrücken, wo Einrichtungsgegenstände auf einem Balkon in Brand geraten waren.

Ob Feuerwerkskörper die Ursache waren, könne bisher nur vermutet werden, so die Feuerwehr. Gleiches gilt für einen Kellerbrand in der Alfred-Haude-Straße. Wegen der starken Rauchentwicklung im Treppenhaus mussten die Einsatzkräfte dort auch mehrere Wohnungstüren öffnen, weil die Rauchmelder in den Wohnungen Alarm schlugen. Verletzt wurde aber niemand. Registriert wurden auch vier Containerbrände und in der Begonienstraße auf dem Lindenberg fing die Dach-Unterspannbahn an einem Rohbau Feuer - vermutlich durch eine Feuerwerksrakete. Der Brand konnte durch Bürger vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht werden.