Brandruine soll weichen:

Helfer schaffen Platz für Abriss

Mit einem Arbeitseinsatz soll Raum geschaffen werden für einen Neubau eines Gemeindehauses. Spannend ist nach wie vor, wie hoch die Versicherungssumme ist. Die Gemeinde hat schließlich Pläne mit dem Geld.

Hier hatte das Feuer ganze Arbeit geleistet: Das alte zerstörte Gemeindehaus Golchen kurz vor dem Abriss.  
Bodo Lubensky Hier hatte das Feuer ganze Arbeit geleistet: Das alte zerstörte Gemeindehaus Golchen kurz vor dem Abriss.  

Mehr als 35 Männer und Frauen – darunter viele von der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr – des rund 300-Seelen-Ortes hatten sich nach einem Aufruf ihrer Gemeindevertretung am Wochenende in der Dorfmitte gegenüber der Kirche  zu einem besonderen Arbeitseinsatz eingefunden. Und das trotz des Nieselregens und der kühlen drei Grad Celsius. „Natürlich freue ich mich sehr darüber, dass so viele Helfer gekommen sind“, sagt Bürgermeister Gerhard Fuchs. Und er packte an diesem Sonnabendmorgen selbst kräftig mit an. Mit dieser großen Aktion wird der Abriss des 2013 ausgebrannten Gemeindehauses vorbereitet.

Wie Bürgermeister Fuchs berichtet, soll an der Stelle, an der bald der Abriss stattfindet, im kommenden Jahr ein nagelneues Haus für die Gemeinde entstehen. „Wir wollen die Versicherungssumme, die noch nicht feststeht, als Eigenmittel einsetzen und hoffen noch auf Fördermittel vom Land.“ Neben einer Kinder- und Jugendeinrichtung werde dann ein neues Gemeindehaus entstehen. Weiterhin sei ein Frisiersalon geplant und eine Arztpraxis.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung