Ehrenamtliches Engagement:

Hier ist Hilfe für Flüchtlinge in Neubrandenburg möglich

Viele Menschen wollen wissen, wie sie den Flüchtlingen in Neubrandenburg helfen können Nun gibt es dafür eine zentrale Anlaufstelle.

Die Stadt Neubrandenburg koordiniert nun im Rathaus die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe.
Bernd Wüstneck Die Stadt Neubrandenburg koordiniert nun im Rathaus die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe.

Für Menschen, die Flüchtlinge unterstützen möchten, hat die Stadt Neubrandenburg eine Kontaktmöglichkeit geschaffen. Wer helfen will, kann eine E-Mail senden an die Adresse fluechtlingshilfe@neubrandenburg.de, heißt es aus dem Rathaus. Dort könnten Kontakte zu Vereinen, Einrichtungen und Behörden vermittelt werden. Zudem seien auf der städtischen Internetseite Informationen zur Flüchtlingshilfe und eine Übersicht mit Ansprechpartnern des Netzwerkes Migration Neubrandenburg zusammengestellt unter der Adresse www.neubrandenburg.de/link/fluechtlingshilfe.

In jüngster Zeit hatte sich unter anderem ein Neubrandenburger Unternehmer an die Stadtverwaltung gewandt, um zu erfahren, wie seine Geldspende Flüchtlingen zu Gute kommen kann. In einem weiteren Fall möchte ein Verein Flüchtlingskindern ein Programm mit Clown Dago spendieren.

In der Viertorestadt leben derzeit fast 850 Menschen, die Asyl beantragt haben. In der Gemeinschaftsunterkunft im Markscheiderweg sind derzeit 611 Menschen aus 29 Nationen untergebracht, für weitere 234 Flüchtlinge mit laufenden Asylanträgen wurden Wohnungen im Stadtgebiet gefunden.  

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (20)

da Sie ja Mitarbeiter des Nordkurier sind,ist Ihnen ja bekannt ,wie das Ergebnis von Statistiken gefälscht werden kann. Glauben Sie etwa was das Staatsfernsehen ausstrahlt ist die reine Wahrheit. Da werden fast alle Nachrichten so manipuliert bis es der Regierung passt.Ich wundere mich auch immer wieder,dass die Asylbewerber überall Straftaten begehen,nur in Prenzlau nicht.Wo bleibt hier die Pressefreiheit.Hier knickt doch die Zeitung vor den politischen Kräften ein. Wenn ein nicht Asylant eine Straftat begeht,steht ein großer Artikel in der Zeitung.Bei Asylbewerbern,wird wird der Ball flach gehalten. Noch ein Wort zu den Statistiken : Wir haben diese solange hin gebogen,bis sie gepasst haben.Heute ist es nicht anders.

Bevor ich inhaltlich darauf eingehe: Haben Sie den Kommentar absichtlich hier geschrieben, wo er ohne Bezug steht? Das interessiert mich aus technischer Sicht, um mögliche Software-Fehler zu finden.

Lieber Herr Schubert, Statistiken können unterschiedlich interpretiert werden und die Fragestellung kann die Ergebnisse beeinflussen. Standardisierte Fragen über lange Zeiträume hinweg sollen diesem Problem bei seriösen Meinungsforschungsinstituten aber entgegenwirken. Zur Klarstellung: In Deutschland gibt es glücklicherweise kein Staatsfernsehen; wir haben öffentlich-rechtliches Fernsehen, das durch Gebühren finanziert wird. Dieses Modell wurde wegen der Erfahrungen mit Staatsmedien während der nationalsozialistischen Diktatur gewählt. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk sollte frei von politischer und wirtschaftlicher Einflussnahme sein. Subjektiv kann jeder Zuschauer/Hörer das allerdings anders empfinden. Wir knicken außerdem vor keinen politischen Kräften ein! Sie - und auch alle anderen Leser - können bei uns in der Zeitung Artikel über Straftaten verübt von allen Bevölkerungsgruppen finden. Mit besten Grüßen, Oliver Wunder, Nordkurier-Redaktion

Sehr geehrter Herr Wunder, das ist er aber nicht genauso wenig wie der Nordkurier und und und. Würdet ihr Klartext sprechen und Tatsachen aus allen Richtungen bringen wehrt ihr für unsere herrschenden Politiker nämlich die Bösen.

...verbreiten aber keine ausländerfeindlichen Meinungen! Außerdem - und das betone ich gerne immer wieder - sind wir frei von politischer Einflussnahme!

Seit wann den das ? Dafür ist der Nordkurier nun wirklich nicht bekannt.

Diskussionen basieren bekanntlich darauf, dass man seine Argumente auch unterfüttern kann. Ich wäre Ihnen sehr verbunden, wenn Sie das in diesem Fall machen und Beispiele nennen.

Ich habe eine Reihe von Beispielen Ihnen zugesandt. Sie blockieren diese oder können soviel Wahrheit nicht vertragen.

Hier in den Kommentaren? Da ist tatsächlich nichts angekommen. Sie können mich unter o.wunder@nordkurier.de erreichen.

In Fachkreisen werden solch Kommentarabfolgen Metadiskussion genannt: es wird nicht auf den Inhalt eingegangen sondern nichtssagende Allgemeinheiten verbreitet oder der Verfasser des Ursprungstext zum Thema gemacht.

Das macht solche Schlagabtausche auch immer besonders "angenehm". Gibt es eine Strategie, wie man die Kommentatoren zum Thema zurückbekommt?

Hier ein Beispiel wo sie nicht Klartext gesprochen haben. Nordkurier:11.10.2014 Verdächtiger nach Vergewaltigung in U-Haft Hier wird verschwiegen das es sich um einen Asylsuchenden aus Eritrea handelt. Polizei Ticker: Versuchte Vergewaltigung in Stralsund durch Asylbewerber... diese Woche. Sieht so Dankbarkeit aus? Heute schrieb: Wolfram Weimer war Chefredakteur der Tageszeitung,Die Welt usw folgendes... Tiltel: Weniger Herz ,mehr Verstand... (Auszugsweise) Die Flüchtlingspolitik kommt an eine bitteren Wendepunkt. Bisher glaubte Deutschland,mit einer naiven Politik der offenen Tore auf der guten Seite der Geschichte zu stehen.Willkommenskultur fühlte sich gut an,das totale Asylrecht war wie ein Freibrief fürs gute Gewissen.. So weisen die Staaten des Balkans immer dringlicher darauf hin,das Deutschland den Asylsuchenden so hohe Vergünstigungen gewähre,das sie normale Arbeitseinkommen des Balkans übersteigen,also weite Teile der dortigenArbeitsbevölkerung schlichtweg abgeworben würden. Deutschland schadet den Balkan. Weiter ... Zu den unangenehmen Wahrheiten gehört auch die ,die Großbritannien vertritt- eine wilde Massenimmigration kann schlichtweg nicht geduldet werden,sie würde Europa zerstören.Und die Wahrheit ,die Polen ,Ungarn,die Slowakai und Tschechien erklären-das man auf verfolgte Christen ein besonders fürsorgliches Auge haben sollte,weil keine Religionsgruppe auf der Welt so brutal und massenhaft verfolgt wird wie gerade Christen... Dieser Mann spricht auch mal die andere Seite dieser neuen Willkommenskultur an. Nachzulesen im Netz.....

Lieber Herr Schmidt, nun werfen Sie Kritik an uns und einen Kommentar zur Flüchtlingspoltik zusammen. Beides ist aber getrennt zu betrachten. Zum Vorwurf etwas verschwiegen zu haben, zitiere ich den Presskodex Ziffer 12 (www.presserat.de/pressekodex/pressekodex/#panel-ziffer_12____diskriminierungen): "In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht." Ein begründeter Sachbezug lag aus unserer Sicht beim ersten von Ihnen genannten Fall nicht vor, beim zweiten allerdings schon. Das Zweite, was Sie schreiben bzw. zitieren, sind Fragmente eines Welt-Kommentars. Wir berichten ausgewogen in unseren Medien (Zeitung und Internet) und veröffentlichen auch immer wieder Texte, die sich kritisch mit der Flüchtlingspolitik auseinandersetzen. Mit besten Grüßen, Oliver Wunder, Nordkurier-Redaktion

Merkwürdig ist dann aber das sie bei der Urteilsverkünding 11.02.2015 die Nationalität erwähnen.Nordkurier.Dies geschah aber sicherlich nur ,weil es eine Anfrage im Landtag gab und der öffentliche Druck zu stark wurde.Oft wird nur von Tatverdächtigen mit südländischen Aussehen gesprochen. Wie die Medien ticken sieht man auch an den Fall von Aktenzeichen XY. Dort sollte eine Sendung aus dem Programm genommen werden weil der Täter schwarz ist. ( Vergewaltigung) Bei Diebstahl schreib man öfters die Täter flohen Richtung polnischer Grenze. ???usw usw....

Fremdenfeindlicher Übergriff Betrunkener schlägt syrischem Flüchtling ins Gesicht.

Bei Fremdenfeindlichen Übergriffen liegt durchaus ein begründeter Sachbezug nach Pressekodex Ziffer 12 vor. Da stehen übrigens weder Rechtsradikaler, Rechtsextremist noch Neonazi oder die Worte vermutlich und mutmaßlich.

Wird in den Medien auch gern genommen.Der Täter ist Deutscher (zB.syrischer Abstammung) usw...hier soll schon verschleiert werden wer die wahren Täter sind.

Das ist mir klar Jugend freund Wunder. Das ist ein Zeichen von gelenkt und geleitet werden. Von wegen frei. :-)))))))

... schwadroniert über Straftäter. Herrlich.

Schade, dass hier niemand den tatsächlichen Bezug zum Thema findet. Pumpt euch anderswo auf... Danke jedenfalls für die Infos. Ich selbst möchte gern helfen, und zwar den Menschen. Wenn einer unter 100 nicht wie erwartet funktioniert, brauchen noch immer 99 ehrliche Hilfe. In unserem Block in der Oststadt hat jeder 2.Dreck am Stecken und bezieht munter meine Steuer in Form von H.IV Nun habe ich Kenntnis über Anlaufstelle und Vorgang. Danke. Ein Wort an Clown Dago... Schade, dass dieser spendiert werden muss und nicht selbst den Weg findet.