:

HKB-Saal punktet nicht mit der Akustik

Erste Meinungen nach dem Frühlingssingen der Chöre im HKB-Saal zeigen ein differenziertes Bild vom neuen Standort. Mehr Technik und Atmosphäre wird gewünscht.

Die Sänger des Volkschores hatten beim Frühlingssingen der Neubrandenburger Chöre ihren ersten Auftritt im neuen HKB-Saal.
A. Brauns Die Sänger des Volkschores hatten beim Frühlingssingen der Neubrandenburger Chöre ihren ersten Auftritt im neuen HKB-Saal.

Noch ist die Resonanz etwas dürftig. Der Philharmonische Chor hofft, dass sich nach dem Frühlingssingen der Neubrandenburger Chöre, das zum ersten Mal im neuen HKB-Saal stattfand, noch mehr Besucher und teilnehmende Ensembles zu Wort melden über den neuen Auftrittsort. „Es ist ja auch für die Stadt wichtig, dass man drüber redet, dass angesprochen wird, was noch verbessert werden kann“, meint Vereinsvorsitzende Ilonka Vigohl. Vom Kinderchor der Grundschule Mitte „Uns Hüsung“ kam der Hinweis, dass etwas Frühlingsatmosphäre fehlte und Tageslicht. Atmosphäre hatte man bei den Frühlingssingen in der Stadthalle meistens schon dadurch, dass man durch den Kulturpark zum Saal kam. Aber mit der Ausgestaltung des Raumes sei es auch dort problematisch gewesen, so Ilonka Vigohl. Es sei einfach sehr aufwendig, so große Räume frühlingsmäßig herzurichten. Man habe es mit eigenen Mitteln schon mal versucht, aber das könne der Verein nicht leisten.

Gäste haben sich leider noch nicht gemeldet und ihre Meinung geäußert, so Ilonka Vigohl. Sie hofft aber, dass sich noch der eine oder andere äußert, Kontakte findet man auf der Internetseite des Chores. Der Neubrandenburger Volkschor hat das Frühlingssingen aber bereits ausgewertet. Dass das HKB zentral gelegen und damit gut zu erreichen ist, sehen die Sänger als echten Pluspunkt. Auch die Tatsache, dass es keine störenden Nebengeräusche beim Kaffeetrinken gab - das war in der Stadthalle mitunter schon ein Problem.

Mit der Akustik allerdings sind sie nicht so zufrieden. Als Vorsitzende Ursula Rutsch zur Eröffnungsveranstaltung schon mal im Saal war und sich nur Solisten und Moderatoren präsentierten, sei alles gut zu verstehen gewesen. Für den Klang der Chöre beim Frühlingssingen allerdings habe die Technik nicht ausgereicht, so das Resümee der Sänger. Da sei wohl noch Verstärkung nötig.