Wie geht es Züchtern mit der Stallpflicht?:

Ich wollt, ich wär' kein Huhn...

Das Federvieh muss im Stall bleiben. Und das auf ungewisse Zeit – sehr zum Ärger von Hobbyzüchtern.

Ein trauriger Anblick: Dieter Baumann tun seine Hühner Leid, die schon seit Wochen ihr Dasein im Stall fristen müssen. "Sie haben schon ganz kahle Kämme, ihnen fehlt das Sonnenlicht", hat der Züchter beobachtet.
Paulina Jasmer Ein trauriger Anblick: Dieter Baumann tun seine Hühner Leid, die schon seit Wochen ihr Dasein im Stall fristen müssen. "Sie haben schon ganz kahle Kämme, ihnen fehlt das Sonnenlicht", hat der Züchter beobachtet.

Dieter Baumann ist das Herz ganz schwer. Er ist Rassegeflügelzüchter und seit Wochen hat er seine Tiere eingestallt. Seit Kurzem gilt sie für ganz Mecklenburg-Vorpommern.

 „Außer Tauben muss alles Geflügel so eingestallt werden, dass ein Kontakt mit Viren verhindert wird“, sagt Amtstierärztin Monika Walter. Immerhin Glück für die Tauben, denn die seien nicht so empfänglich für das Virus.

Auch Dieter Baumann hat Tauben. Sie fliegen bei ihm in Volieren. Aber seine geliebten Hühner sehen derzeit kein Tageslicht. Jeden Tag geht der Altentreptower aber in seine Ställe, in denen er seine Rassehühner und -hähne untergebracht hat. Jeden Tag verbringt er Stunden mit ihnen, mistet  aus, stellt  frisches Wasser hin. „Gott sei Dank, picken die Tiere sich noch nicht gegenseitig“, sagt er. Dieter Baumann gibt ihnen viel Grünkohl zu fressen und meint, dass das gegen Pickattacken helfe. Einige Hähne habe er aber schlachten müssen.

Fünf-Euro-Pauschale pro getötetem Tier

Von der Tierseuchenkassen erhalten Besitzer eine Fünf-Euro-Pauschale pro Tier, das wegen des Virus getötet werden muss, weiß Norbert Kreibig. Er ist der Vorsitzende des Kleintierzuchtvereins 1879 Altentreptow, dem auch Dieter Baumann angehört. Dabei sei es egal, ob es sich um eine Legehenne oder eben um ein Rassetier handelt. Das findet Norbert Kreibig schade. „Aber allein die Anschaffung eines neuen Tieres bedeutet für uns Geflügelzüchter eine Ausgabe von 50 Euro“, sagt er. 

Trotzdem will Dieter Baumann durchhalten. In seinen Augen ist die Stallpflicht übertrieben. Er würde seine Tiere nicht einsperren, wenn nicht eine Strafe von 30 000 Euro bestünde. „Das ist die Höchststrafe, die bei Züchtern mit nur wenigen Tieren nicht in Betracht gezogen wird“, räumt Landkreissprecherin Annett Thurm ein.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung