Neubau erlebt Premiere:

Jazz unterm Dach

Ordentlich Stimmung war trotz des schlechten Wetters vor dem HKB. Doch die Macher des Jazz-Frühlings hatten noch einen anderen Grund zur Freude.

Dank des Dauerregens hatte das neue HKB-Vordach am Sonnabend Premiere: NB-Jazz wurde aus der Turmstraße ins halbwegs Trockene verlegt. „Chris Auxber & His Mad Dogs“ sorgten für gute Musik und gute Stimmung.
Hartmut Nieswandt Dank des Dauerregens hatte das neue HKB-Vordach am Sonnabend Premiere: NB-Jazz wurde aus der Turmstraße ins halbwegs Trockene verlegt. „Chris Auxber & His Mad Dogs“ sorgten für gute Musik und gute Stimmung.

Ausgerechnet am Sonnabend ging der Dauerregen nieder, also verlegten die Jazz-Frühling-Macher „NB-Jazz“ von der Turmstraße unter das funkelnagelneue Kragdach des Hauses für Kultur und Bildung (HKB) am Marktplatz. Auf diese Weise hatte das gewaltige Bauwerk auf den superschlanken Säulen aus Schleuderbeton also Premiere. Zumindest von „Chris Auxber & His Mad Dogs“ hielt das Kragdach den Regen fern. Die Fans störte der Regen nicht, sie spannten halt ihre Schirme auf.

Bei der NB-Jazz-Premiere unter dem HKB-Kragdach sorgten „Chris Auxber & His Mad Dogs“ trotz schlechten Wetters für ordentlich Stimmung und Unterhaltung. Die Musikfreunde erwartete Hot’n’Swingin Zydeco. Chris war mehrere Jahre Akkordeonist bei der Rockabilly-Legende Johnnie Allens und arbeitete mit Stars der Szene, wie Steve Reily, Ray Abshire, André Michot, Ken Wimmer und Cedric Watson zusammen. Heute lebt er in Europa, tourt aber noch jährlich durch Louisiana. Die Musik ist ein Mix aus Blues, sumpfigem Jazzrock und groovigem Zydeco – kurz, Partymusik aus Louisiana und New Orleans.

Weiterführende Links