Großevent in Neubrandenburg wird vorbereitet:

Jazzfrühling 2015 soll einmaliges Ereignis werden

Neun Organisatoren sind damit beschäftigt, den Neubrandenburger Jazzfrühling auf die Beine zu stellen. Eine wichtige Arbeit dabei ist, die notwendigen Mittel dafür zu beschaffen. Und die bekommt man am besten, indem man schon mal ein wenig aus dem Programm verrät.

Lockere Runde: Was hat der 24. Jazzfrühling zu bieten? Andrea Peters, Elke Pretzel, Andreas Meenke, Uwe Gräf und Angela Kittel (von links) im Gespräch. 
Hartmut Nieswandt Lockere Runde: Was hat der 24. Jazzfrühling zu bieten? Andrea Peters, Elke Pretzel, Andreas Meenke, Uwe Gräf und Angela Kittel (von links) im Gespräch. 

Vertreter des JazzConnection e.V. haben am Montag exklusiv die Stiftung der Neubrandenburger Sparkasse über das Programm des 24. Jazzfrühlings informiert. „Ganz genau formuliert handelt es sich um das Festival für Jazz und Weltmusik. Denn es geht nicht nur um Jazz“, präzisiert Elke Pretzel, Vorsitzende der JazzConnection, das Programm, das vom 18. bis zum 22. März in der Viertorestadt über die Bühne geht.

So stehen zum Eröffnungskonzert in der Konzertkirche „Klazz ­Brothers & Cuba Percussion“ auf der Bühne. Dieses Quintett vereint europäische Musiktraditionen mit latein­amerikanischen Rhythmen zu einer mitreißenden Tonsprache, machte Andreas Meenke vom Verein neugierig. „Klazz & Cuba“ sind übrigens auch zu erleben, wenn es um eine weniger bekannte Aktivität des Jazzfrühlings geht: das Schülerkonzert im Albert-Einstein-Gymnasium. „Das ist eine Veranstaltung nur für Schüler, ein didaktisches Konzert, eine tolle Unterrichtsstunde, ein Geschenk des Jazzfrühling an die Stadt“, erklärte Andreas Meenke.

Eintritt soll bezahlbar bleiben

Neun Frauen und Männer sind in jedem Jahr rundum damit beschäftigt, den Neubrandenburger Jazzfrühling auf die Beine zu stellen. Eine wichtige Arbeit dabei ist, die notwendigen Mittel dafür zu beschaffen. Rund 60 000 Euro werden gebraucht, ein Teil komme durch Eintritts­gelder herein, erläuterte Elke Pretzel. Aber zum Beispiel für Gagen, Mieten, Unterkunft und Werbung werde mehr ­gebraucht, als über einen halbwegs bezahlbaren Eintritt hereinkommen kann, ergänzte Andreas Meenke.

Gemeinsam mit seinen Mitstreitern von der JazzConnection möchte er nicht nur, dass der Jazzfrühling zum 24. Mal eine einmalige Sache wird. Es soll dabei vielen ­Musikfans auch möglich sein, den Eintritt bezahlen zu können. Darum war der Termin am Montag auch finanziell wichtig: Andrea Peters und Angela Kittel von der Stiftung der Neubrandenburger Sparkasse übergaben 5000 Euro aus Stiftungsmitteln.

Infos und Karten zum 24. Jazzfrühling gibt es bereits beim Ticketservice Neubrandenburg, Rufnummer 0395 5595127.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung