Verwaltung tut sich schwer:

Keine Buslinie zum Strand

Mit dem Bus bis an den Strand – das wird ein Wunsch bleiben. Die Stadt und die Verkehrsbetriebe sehen keine Möglichkeit, bis zum Augustabad oder Badehaus zu fahren. Und das aus verschiedenen Gründen.

An der Wendeschleife hinterm Augustabad ist die Parksituation derzeit noch entspannt, aber im Sommer wird's hier ganz schön voll. Ein Bus könnte es dann schwer haben rumzukommen.
A. Brauns An der Wendeschleife hinterm Augustabad ist die Parksituation derzeit noch entspannt, aber im Sommer wird's hier ganz schön voll. Ein Bus könnte es dann schwer haben rumzukommen.

Zu Fuß, mit dem Fahrrad, im Taxi oder eigenen Auto - das sind auch künftig die Möglichkeiten, an die Strände des Tollensesees zu kommen. Der Wunsch einer Leserin – und sicher auch anderen Neubrandenburgern – erfüllt sich nicht. Es wird nach jetzigem Stand keine Stadtbuslinie geben, die fast bis ans Wasser fährt.

Ob zumindest in den Sommermonaten eine zusätzliche Stadtbushaltestelle am Augustabad eingerichtet werden kann, ist jetzt durch die Stadt in Zusammenarbeit mit dem Neubrandenburger Verkehrsbetrieb erneut geprüft worden. Dabei ging es um eine mögliche Erweiterung der Linie 2, die durch die Kirschenallee auf den Lindenberg fährt. Die Haltestelle Kirschenallee ist bisher die nächstgelegene. Von dort sind es etwa zehn Minuten Fußweg zum Augustabad.

Da die Linienbusse 18 Meter lang, aber insbesondere im Sommer die Straßenverhältnisse am Augustabad beengt seien, könne man das Strandbad mit der Linie 2 nicht erschließen, so die Stadt. Es gab deshalb auch Überlegungen, von der Haltestelle Kirschenallee einen Shuttle-Bus zum Augustabad einzusetzen. Das wäre allerdings „wirtschaftlich wegen der hohen Leerfahrt- und Standzeiten nicht tragfähig“, teilt das Rathaus mit.

Eine Busverbindung zum Badehaus war bei der erneuten Prüfung kein Thema mehr. Das Kapitel ist für die Stadt seit dem Test vor einigen Jahren abgeschlossen. Damals wurden in den
Sommermonaten am Wochenende vom Busbahnhof aus Fahrten zum Linienschiff angeboten. Die Resonanz war jedoch so gering, dass sich Stadt und Verkehrsbetrieb entschlossen, die Linie wieder einzustellen. Die nächsten Haltestellen hier sind
Schillerstraße und Schwedenstraße.

 

Kommentare (1)

Sehr geehrte Damen und Herren, sicher ist es für unsere großen Stadtnusse kaum zu schaffen, in der Saison, am Augustabad zu wenden. Wie wäre es aber mit dieser Variante: Lindenstraße ->Bornmühlenstr. -> Nonnenhofer -> Nemerower Str. ->Halt zwischen ehem. Bunker und Hafenkneipe -> Augustastr. -> Halt vor Abbiegung nach links in die Lindenstr. -> Kirschenallee und Verlauf wie bisher. Es würden dadurch die Wege zum Augustabad halbiert, und zusätzlich könnten die Hafenkneipe; die Linienschiffahrt; der Bootsverleih und künftig der " bunte Stadteil" besser erreicht werden.