Parkplatzprobleme in der Innenstadt:

Keine Geschenke für Falschparker

Spätestens wenn Advent und Weberglockenmarkt zum Bummel locken, rechnen Stadt und Vermieter mit einem Anstieg der Parkvergehen. Die besinnliche Zeit ist jedoch kein Freibrief. 

Verlockend, so nahe der Bummelmeile sein Auto abzustellen. Doch die Beschilderung ist unmissverständlich: Wer hier falsch parkt, dem drohen Abschleppkosten. 
Susanne Schulz Verlockend, so nahe der Bummelmeile sein Auto abzustellen. Doch die Beschilderung ist unmissverständlich: Wer hier falsch parkt, dem drohen Abschleppkosten. 

Die Stadtverwaltung will in der Adventszeit in der Innenstadt vor allem das Zuparken von Kreuzungen oder Straßen konsequent verfolgen. Auch Feuerwehrzufahrten, Behindertenstellplätze, Fußgängerzonen und Anwohnerstellplätze werden intensiv kontrolliert und Verstöße konsequent geahndet, kündigt Jörg Schmiedel, Leiter der Abteilung Ordnung und Gewerbe in der Stadtverwaltung, an. Das betreffe auch die Wohnhöfe der Innenstadt und Stellflächen, die fest vermietet oder verkauft sind. Schmiedel appelliert an die Fahrer, die Anzeigen des Verkehrsleitsystems zu beachten und ihre Autos lieber auf den nahe gelegenen Parkplätzen außerhalb des Rings abzustellen. 

In diesem Jahr stehen wegen der Bauarbeiten in der Stargarder Straße weniger Parkflächen als gewohnt zur Verfügung, da umleitungsbedingt einige Einbahnstraßen in beiden Richtungen für den Verkehr freigegeben sind.

Kommentare (1)

Konnte man ja am Samstag in der Fußgängerzone am Marktplatzcenter sehen. Zur Sicherheit der Besucher des Weberglockenmarkt und Kunden der Geschäft ist zu überlegen ob die Innenstadt nur für Anwohner befahrbar gemacht wird.