Exklusiv für Premium-Nutzer

:

„Kleiner Trompeter“ an Stadtrand verbannt

Wie geht Neubrandenburg mit seinen Denkmalen um? Kümmert sich die Stadt darum – auch wenn es sich um politisch motivierte Arbeiten zum Beispiel aus DDR-Zeiten handelt? Der Nordkurier sieht sich in Neubrandenburg um. Und findet zum Beispiel den „Kleinen Trompeter“ von Karl Rätsch.

An der rechten Seite des Denkmals sackte das Fundament ab, dadurch entstanden Risse im Denkmal, die Philipp Eßler begutachtet.
Hartmut Nieswandt An der rechten Seite des Denkmals sackte das Fundament ab, dadurch entstanden Risse im Denkmal, die Philipp Eßler begutachtet.

Angebot auswählen und weiterlesen:

5 Euro im Monat

alle Premium-Artikel und weitere Vorteile sofort verfügbar

Nordkurier digital22,99 Euro im Monat

Premium-Artikel und E-Paper, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Nordkurier digital testen14,50 Euro für 6 Wochen

nur jetzt zum Vorteilspreis, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Schon Kunde des Nordkurier?
Zur Anmeldung

Weitere Premium-Artikel: