Feuer im Plattenbau:

Kleinkind durch Brandstiftung schwer verletzt

Immer wieder brennt es im Neubrandenburger Reitbahnviertel. Am Montagabend waren anscheinend Brandstifter am Werk.

Die Feuerwehr hatte zum Glück nicht mehr viel zu tun bei dem Brand.
Angelika Warmuth/Symbolbild Die Feuerwehr hatte zum Glück nicht mehr viel zu tun bei dem Brand.

Unbekannte haben Montag gegen 21.20 Uhr ein Feuer im Eingangsbereich eines Plattenbaus in der Traberallee gelegt. Laut Polizei haben sie einen Pappkarton angezündet, in dem alte Zeitungen und Prospekte lagen.

Aufmerksamer Bewohner löschten den Brand noch vor Eintreffen der Feuerwehr und verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude. Dennoch erlitt ein einjähriges Mädchen aus der Erdgeschosswohnung durch die starke Rauchentwicklung schwere Verletzungen und musste ins Klinikum gebracht werden. Sachschaden ist dagegen nicht entstanden.

Polizei sucht Hinweise

Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Diese können unter der Telefonnummer 0395-55825224, bei jeder anderen Polizeidienststelle oder der Internetwache unter www.polizei.mvnet.de abgegeben werden.

Immer wieder kam es in den vergangenen Monaten zu gefährlichen Bränden im Reitbahnviertel. Zuletzt brannte Anfang März eine Matratze in einer Wohnung. Hier war die Ursache vermutlich Fahrlässigkeit.

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung