:

Klingende Münzen zum Tausch bereit

Seit 1967 widmet man sich in Neubrandenburg der Münzsammelei. Die Vereinsmitglieder hocken mit ihren Schätzen mitnichten im dunklen Kämmerlein.

Bernd Schäfer präsentiert seine Notgeldsammlung. Er ist im Vorstand des Neubrandenburger Münzvereins aktiv.
Dana Skierke Bernd Schäfer präsentiert seine Notgeldsammlung. Er ist im Vorstand des Neubrandenburger Münzvereins aktiv.

Neubrandenburg. Zur zweiten Tauschbörse in diesem Jahr lädt der Neubrandenburger Münzverein am5. November ein. Die Börse soll kein ein Treff von Münzsachverständigen werden. Vielmehr richtet sich das Angebot auch an Menschen, die Münzen, Medaillen oder Papiere besitzen, deren Herkunft oder Wert sie nicht kennen. „Jeder ist willkommen“, macht Peter Worseck vom Münzverein deutlich. Er hat es schon erlebt, dass Besitzer von Münzen erfahren haben, dass der Sammlerwert höher als der eigentliche Materialwert etwa bei Gold war. Die Tauschbörse ist also eine gute Gelegenheit, genau diese „Geheimnisse“ zu lüften.

An diesem Abend kann natürlich auch getauscht und gekauft werden. Bernd Schäfer hat da sogleich einen praktischen Aspekt im Sinn: „Eine gut erhaltene Münze, auf der das Prägejahr identisch mit dem Geburtsjahr von jemandem ist, könnte ein tolles Weihnachtsgeschenk sein.“ Bernd Schäfer ist wie Peter Worseck im Vorstand des Münzvereins aktiv. Und der Neubrandenburger sammelt eine ganz besondere Art von Geld. Notgeld aus Mecklenburg und Pommern. Mehrere Ordner füllen diese mitunter künstlerisch gefertigten Blättchen. Bernd Schäfer schätzt, dass es zirka zehn Sammler in Mecklenburg-Vorpommern gibt, die sich wie er auf Notgeld spezialisiert haben. Und da behalte jeder, was er hat.

Die Tauschbörse am Dienstag beginnt um 19 Uhr in der Gaststätte Mecklenburger Stuw in Neubrandenburg, Ihlenfelder Straße 79. Der Verein bittet um Anmeldung unter Telefon: 0395 4699447.