:

Knöllchen mit Kamera-Beweis

Am Neubrandenburger Güterbahnhof bekommen "Parksünder" nicht nur Bußgeld-Tickets, ihre Fahrzeuge werden auch fotografiert - zur Bestürzung von Augenzeugen. Muss das sein?

Hier sind Parkgebühren zu zahlen. Anderenfalls gibt’s nicht nur ein Knöllchen, sondern auch Beweisfotos.
NK-Archiv/Friedrich Weiß Hier sind Parkgebühren zu zahlen. Anderenfalls gibt’s nicht nur ein Knöllchen, sondern auch Beweisfotos.

Ein Parkplatzwächter, der ein Auto von allen Seiten fotografiert, bevor er ein „Knöllchen“ hinter den Scheibenwischer klemmt. Bestürzt über eine solche Beobachtung am Neubrandenburger Güterbahnhof haben sich Nordkurier-Leser an die Redaktion gewandt. Zumal einem Fall der Versuch einer Hamburger Autofahrerin vorausgegangen war, ein Zwei-Euro-Stück zu wechseln. Denn der Parkscheinautomat ist nicht zum Rausgeben eingerichtet, die 1,50 Euro Gebühr müssen passend entrichtet werden.

Das war der Hamburgerin, die mehrere Passanten auf Wechselgeld angesprochen und von einem sogar 50 Cent geschenkt bekommen hatte, offenbar nicht gelungen. Jedenfalls beobachtete der Spender einige Zeit später einen Mann, dessen Jacke die Aufschrift „Private Parkplatzüberwachung“ trug, beim Fotografieren und Ticket-Stecken. „Toll, dass private Investoren aus einem Schandfleck eine so ansprechende Umgebung gezaubert haben“, lobt er das Vorzeige-Projekt Güterbahnhof. „Aber dass Gäste so behandelt werden, ist doch traurig“, findet der Augenzeuge.

Fotos als Beweisstücke

Was da beobachtet wurde, sei jedoch bei privaten Parkplatz-Kontrollfirmen gängige Praxis, erklärt Güterbahnhof-Investor Marco Gillmeister, der mit dieser Aufgabe eine überregional tätige Parkraum-Service GmbH betraut hat: „Die Autos werden von allen Seiten und durch die Scheibe fotografiert, um nachzuweisen, dass wirklich kein Parkschein zu sehen ist. Denn der soll ja, wie jeder Autofahrer wissen sollte, gut sichtbar ins Fahrzeug gelegt werden.“

Politessen allerdings, die in kommunalem Auftrag öffentliche Parkplätze kontrollieren, fallen nicht durch derlei Fotoshootings auf: „Vermutlich ist da die Rechtslage eine andere, so dass ihr Wort als Amtsperson genügt. Private Firmen aber erbringen darüber hinaus den Fotonachweis“, sagt Gillmeister.

Dass der Parkscheinautomat kein Wechselgeld herausgibt, erklären die Parkplatz-Kontrolleure mit Sicherheitsgründen. Außerdem seien Automaten, die das können, teurer in Anschaffung und Betriebskosten - was durch höhere Parkgebühren wieder „eingespielt“ werden müsste. Und die sind am Güterbahnhof unbestritten sehr moderat: Für 1,50 Euro kann ein Fahrzeug dort den ganzen Tag stehen.