Fußball-Oberliga:

Kolacki kündigt Abschied als FCN-Trainer an

Ende Juni will er weg, weil er die Nase voll hat: Dariusz Kolacki wird seinen Vertrag beim Neubrandenburger Fußball-Oberligisten nicht verlängern. 

Dariusz Kolacki verabschiedet sich Ende Juni als Trainer des 1. FC Neubrandenburg 04. 
Roland Gutsch Dariusz Kolacki verabschiedet sich Ende Juni als Trainer des 1. FC Neubrandenburg 04. 

Der 1. FC Neubrandenburg 04 sucht derzeit einen neuen Präsidenten - und muss sich auch bald nach einem anderen Trainer für seine Oberliga-Fußballer umschauen. „Ich werde meinen Vertrag, der bis Ende Juni läuft, erfüllen, aber bestimmt nicht verlängern“, teilte der aktuelle Coach Dariusz Kolacki mit. „Ich möchte mir hier meinen Namen im Fußball nicht weiter kaputt machen lassen.“ Das klingt entschlossen.

Der 40-jährige Pole sprach von „großen organisatorischen Problemen im Verein“, die ihm die Lust an einer weiteren Zusammenarbeit genommen hätten. „Es ist für mich hier eine ganz schwierige Zeit, so etwas habe ich im Fußball noch nicht erlebt“, so Kolacki, dessen Abschied nach dann einem Jahr als Trainer der Viertorestädter Oberliga-Truppe sich bereits seit Monaten abzeichnet. Es gab ordentlich Stress zwischen dem Fußball-Fachmann und den FCN-Oberen.

Dariusz Kolacki gab für seine Entscheidung zwei Gründe an: Die permanent angespannte Personalsituation in seiner Mannschaft, „und außerdem hasse ich es, jeden Monat um mein vereinbartes Honorar betteln zu müssen“. Das empfinde er als unfair und unwürdig.

Klaus-Detlef Schnoor, elf Jahre lang FCN-Präsident, hatte sich auf der Mitgliederversammlung im März nicht erneut zur Vorstandswahl gestellt. Ein Nachfolger ist bislang nicht verkündet worden, dem Vernehmen nach sind entsprechende Hintergrund-Gespräche terminiert. Kolacki: „Ich hoffe für den Verein, dass man unter dem neuen Präsidenten die Organisation besser in den Griff bekommt.