Rathaus räumt Irritationen aus:

Kostenlos aufs Eis mit dem Familienpass

Eine Neubrandenburger Familie wollte mit dem Gutscheinheft zum Eislaufen, wurde aber abgewiesen. Zu Unrecht, wie die Stadt erklärt.

Eislaufen mit dem Familienpass – das geht, stellt die Neubrandenburger Stadtverwaltung klar.
Ingmar Nehls Eislaufen mit dem Familienpass – das geht, stellt die Neubrandenburger Stadtverwaltung klar.

Weil im Nordkurier stand, dass man mit dem neuen Familienpass auch schon in diesem Jahr kostenlos in das Eiszelt darf, hat sich eine Leserin schnell das neue Coupon-Heft geholt. Mit ihrer Tochter war sie dann im Eiszelt, um den Gutschein einzulösen. Dort hieß es aber, dass die Gutscheine erst im nächsten Jahr gültig sind. Ein Irrtum, wie Stadtsprecherin Doreen Duchow auf Nordkurier-Nachfrage klarstellt. Die Stadtverwaltung habe sich mit den Stadtwerken noch einmal abgestimmt. Mit dem Familienpass bekommt man einen einmaligen kostenfreien Eintritt während der offiziellen Öffnungszeiten von Montag bis Donnerstag. Der Schlittschuhverleih hingegen ist kostenpflichtig. 

Die Coupons für das Eiszelt haben einige Bürger schon motiviert, sich den neuen Familienpass beim Bürgerservice abzuholen. Allein in der ersten Woche wurden bereits 42 Familienpässe im Rathaus ausgegeben, wie Doreen Duchow mitteilt. Zum Vergleich: Der Familienpass 2014 wurde innerhalb eines Jahres nur 441 Mal ausgehändigt. Grund für die geringe Resonanz ist nach Einschätzung der Verwaltung und einiger Einrichtungen, die man mit dem Pass kostenlos besuchen kann, die geringe Bekanntheit des Heftes.

Abholen können sich das Gutscheinheft Neubrandenburger Familien mit Kindern bis zum vollendeten 17. Lebensjahr. Der Pass ist übertragbar. Das heißt, wenn Eltern getrennt leben, kann der Pass von Elternteil zu Elternteil wandern. Auch Großeltern können mit ihren Enkelkindern die Coupons nutzen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung