Premiere im neuen Domizil:

Kreistag unterstützt Schülerticket

Zum ersten Mal tagten die Abgeordneten im Herzen der Kreisstadt, im HKB. Dort wurde auch eine neue Partnerschaft beschlossen.

Vertreter der Theaterpublikums-Initiative demonstrierten vor dem HKB für den Erhalt der Theaterlandschaft.
Thomas Beigang Vertreter der Theaterpublikums-Initiative demonstrierten vor dem HKB für den Erhalt der Theaterlandschaft.

Keine Probleme. Die allererste Sitzung des Kreistages der Mecklenburgischen Seenplatte am Montagabend im HKB-Saal hat – räumlich gesehen – für allgemeine Zufriedenheit gesorgt. Die HKB-Mannschaft hatte für eine Punktlandung gesorgt, rechtzeitig stand der Saal mit seinen technischen Möglichkeiten für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung zur Verfügung.

Die Mitglieder des Kreistages votieren am Abend mit großer Mehrheit für einen Antrag der Fraktion Bündnis 90/Grüne und begrüßten die Forderung zahlreicher Initiativen im Land, sich für ein landesweites und kostenloses Schülerticket einzusetzen.

Landrat Heiko Kärger (CDU) kündigte einen Vorschlag an, die Kommunen des Landkreises zu entlasten und die Kreisumlage um ein Prozent zu senken. Möglich sei dies durch eine besseres Ergebnis im Finanzhaushalt des Kreises, der die geringeren Einnahmen verkraften könne.

Der bundesweit größte Landkreis, so ein weiterer Beschluss, geht eine Partnerschaft mit einer Region in Siebenbürgen in Rumänien ein. Dabei handelt es sich um den Landkreis Bistritz-Nassod (Bistrica-Nasaud) im Norden Rumäniens, wie die Mehrheit des Kreistages beschloss. Geplant sind gemeinsame Projekte in der Verwaltung, im Tourismus, in der Kultur und im Sport.