:

Kriminelle schneiden Geldautomaten auf

Deckenplatten zerstört und den Geldautomaten aufgeflext: Kriminelle sind am Wochenende ins Bethanien-Center eingestiegen und haben die Kassette eines Geldautomaten gestohlen.

Der zerstörte Geldautomat: Seitlich öffneten die Täter den Automaten, klauten die Geldkassette. Fotos: M. May
M. May Der zerstörte Geldautomat: Seitlich öffneten die Täter den Automaten, klauten die Geldkassette.

Von der Decke tropft es. Kabel hängen lose herunter, der Boden ist nass und dreckig. Wo normalerweise Kunden sitzen, Kaffee trinken und Brötchen essen, muss gewischt und aufgeräumt werden. Am Wochenende haben Einbrecher die metallene Decke des Bethanien-Centers aufgeschnitten. Direkt über der Filiale der Mäckelbörger-Bäckerei hangelten sie sich nach unten. Ihr Ziel war der Geldautomat, der circa 50 Meter entfernt in einer Nische steht.

„Der ganze Laden war unter Wasser“, sagt Ivonne Herlinger, Filialleiterin des Mäcklebörger. Denn in der Nacht regnete es stark. Die Deckenplatten weichten auf, bröselten ab und hinterließen jede Menge Dreck auf den Fließen. Auch die Elektronik funktionierte nicht mehr. Die Filiale musste am Montag geschlossen bleiben, büßte den Erlös eines ganzen Tagesgeschäfts ein.

Auch andere Geschäfte wurden in Mitleidenschaft gezogen. „In den real-Markt drang das Wasser ebenfalls ein“, weiß Ivonne Herlinger. Der Supermarkt befindet sich auf der Rückseite des Bäckers. Nun sind Handwerker am Werk: 15 Deckenplatten müssen neu verschraubt werden.

Die Einbrecher suchten die Stelle gezielt aus, denn der Geldautomat steht unmittelbar neben dem Bäcker. Die Kriminellen schnitten ein rechteckiges Loch in den Automaten, stahlen die Geldkassette. Wie viel Geld geklaut wurde, ist noch unklar, so die Polizei. „Die Schmauchspuren am Automaten deuten darauf hin, dass die Diebe einen Brennschneider benutzten“, sagt Center-Manager Torsten Bergholz.

Am Montagmorgen um 6 Uhr schloss der Haustechniker das Center auf. Dabei bemerkte er als Erster den zerstörten Automaten und verständigte den Center-Manager. Wann genau die Verbrecher einstiegen, ist unklar. „Ärgerlich, dass die Alarmanlage nicht ausgelöst wurde“, sagt Torsten Bergholz. Das könnte am Standort des Geldautomaten gelegen haben: Er steht schlecht einsehbar in einer Nische.

Norbert Hofmeister beobachtet die Aufräumarbeiten. An dem betroffenen Automaten hatte er selbst häufig Geld abgehoben und erinnert sich an ein aufgedrucktes Schild: Bei Erschütterung wird Geld mit Tinte verfärbt. „Vielleicht können die Diebe mit dem Geld gar nichts mehr anfangen“, hofft er.

Noch hat die Polizei nach eigenen Angaben keinen konkreten Verdacht. Die Ermittler um Mithilfe der Bevölkerung. Wer am zurückliegenden Wochenende rund um das Bethanien-Center etwas Verdächtiges gesehen hat, wird gebeten sich unter der Telefonnummer 0395 55822224 zu melden und seine Beobachtungen zu schildern.

Kommentare (1)

Gab es in Anklam nicht schon einen ähnlichen Fall vor ein paar Monaten?? Da stiegen die Diebe doch auch übers Dach beim Famila ein und knackten den Geldautomaten.