Von Burg zu Burg:

Lauf feiert seinen 15. Geburtstag

Dieses Rennen zählt zu den schönsten Laufveranstaltungen in der Region. Und Burgenlauf-Gastgeber HSV Neubrandenburg will im kommenden Jahr etwas Neues ausprobieren.

Auch bei der 15. Auflage des Burgenlaufs werden die Läufer ordentlich ins Schwitzen kommen. Aber die reizvolle Natur und die schöne Landschaft entschädigt für die Strapazen.
Heiko Brosin Auch bei der 15. Auflage des Burgenlaufs werden die Läufer ordentlich ins Schwitzen kommen. Aber die reizvolle Natur und die schöne Landschaft entschädigt für die Strapazen.

Der Burgenlauf feiert seine 15. Auflage. Am 16. August geht es von Burg Stargard nach Penzlin. Das 23,9 Kilometer lange Rennen zwischen den beiden historischen Gemäuern gehört zu den schönsten Laufveranstaltungen in der Region.

Im Vorjahr das erste Mal dabei war Sven Lorenz vom 1. LAV Torgelow und lief bei seiner Premiere gleich auf Rang zwei hinter Sieger Maik Schmidt vom SV Turbine Neubrandenburg. „Es ist ein wunderschöner Lauf, den ich gleich ins Herz geschlossen habe. Ich bin gern wieder dabei.“ Schnellste Burgenlauf-Dame vor einem Jahr war Anna Izabela Böge vom SV Turbine, die nach der Geburt ihres Sohnes diesmal nicht dabei ist.

Bei der 15. Auflage geht es ab 10 Uhr von der Burg Stargard zur Burg Penzlin. Die Walker gehen bereits um 8 Uhr auf die Strecke. Es wird für die Läufer am Sonntag um 9 Uhr wieder einen Bustransfer von Penzlin zum Start geben.

Kowalzik und seine Mitstreiter haben indes auch schon die 16. Auflage im Blick. Der Verein erwägt, auch Staffeln beim Burgenlauf starten zu lassen.