:

Leitsystem noch immer irreführend

An 40 Standorten in Neubrandenburg verweisen grüne Wegweiser auf gastliche Stätten. Doch sind die nicht alle auf aktuellem Stand.

     
Özcan Sen

Wegweiser können in die Irre führen – diese Erfahrung machen Besucher der Viertorestadt wiederholt mit dem Hotelleitsystem. Jene grünen Schilder, die auf Hotels und andere gastliche Stätten verweisen, sind nämlich nicht zwangsläufig auf dem aktuellen Stand. Die Stadtverwaltung verweist auf den Deutschen Hotel- und Gaststättenverband Dehoga als Sachwalter der insgesamt 40 Standorte. Im eigenen Interesse müsse die Stadt jedoch auf korrekte Angaben für ihre Besucher drängen, mahnen Stadtvertreter im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt.

Zwar sind mittlerweile die Hinweise auf das im vorigen Jahr abgerissene Radisson Hotel, die vor wenigen Wochen noch potenzielle Übernachtungsgäste in die Innenstadt zu einer Baugrube hätten locken können, entfernt worden. Doch noch immer werde die seit mehr als zwei Jahren geschlossene Seeperle am Brodaer Strand, deren Wiederbelebung durch einen neuen Eigentümer noch Zeit brauchen dürfte, ausgewiesen.

Mit der Sondernutzungserlaubnis für das Schildersystem habe der Dehoga zugleich die Pflicht zur Pflege und Wartung, somit auch die Verantwortung für inhaltliche Richtigkeit übernommen, verdeutlicht Frank Renner, Leiter des Fachbereichs Stadtplanung, Wirtschaft, Bauaufsicht und Kultur im Neubrandenburger Rathaus. Die Verwaltung habe angeboten, bei der Neuausrichtung des Systems behilflich zu sein. Die materielle Umsetzung – sprich: den Austausch überholter Angaben – müsse aber der Dehoga leisten.