Sexueller Missbrauch:

Mann soll sich jahrelang an Stieftochter vergangen haben

Die Taten sollen sich vor vielen Jahren in einem Dorf zwischen Neubrandenburg und Friedland ereignet haben. Jetzt steht der mutmaßliche Peiniger vor Gericht.

Im Landgericht Neubrandenburg hat jetzt ein Prozess gegen einen mutmaßlichen Vergewaltiger begonnen.
Andreas Segeth Im Landgericht Neubrandenburg hat jetzt ein Prozess gegen einen mutmaßlichen Vergewaltiger begonnen.

Ein Vergewaltigungsprozess beschäftigt derzeit die Richter in Neubrandenburg: Angeklagt ist ein 63-jähriger Mann aus dem Amtsbereich Friedland. Nach Informationen des Nordkuriers wirft ihm seine inzwischen 37-jährige Stieftochter schweren sexuellen Missbrauch von der frühen Kindheit bis in die Pubertät vor. Jetzt läuft die Beweisaufnahme in dem Fall. Zwei Tage lang wurden bereits Zeugen vernommen. Um die Intimsphäre aller Beteiligten zu schützen, findet die Verhandlung unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Themen der Vernehmung werden das Sexualleben des Angeklagten sein, das Verhältnis zu seiner Ex-Frau und seine besonderen Vorlieben zu sexuellen Praktiken, hieß es zur Begründung.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung