Die Entscheidung rückt näher:

Marx' Zukunft in der Hand der Stadtvertreter

Wenige Stunden vor der Abstimmung über das Wiederaufstellen des Karl-Marx-Denkmals in Neubrandenburg meldet sich jemand und macht einen Vorschlag für das Finanzielle.

Vor einer Lagerhalle der Neubrandenburger Wohnungsgesellschaft mbH Neuwoges liegt das Karl-Marx-Denkmal auf einem Hubwagen. 
Bernd Wüstneck Vor einer Lagerhalle der Neubrandenburger Wohnungsgesellschaft mbH Neuwoges liegt das Karl-Marx-Denkmal auf einem Hubwagen. 

Die möglichen Kosten sollen einer Entscheidung für die Marx-Statue nicht im Wege stehen. Ein Nordkurier-Leser hat sich am Donnerstag Morgen gemeldet und seine Bereitschaft bekundet, 200 Euro zu spenden. Wolfgang Bartsch, ein Befürworter der Wiederaufstellung, will damit den Grundstock für eine Sammlung legen. Im Rathaus hieß es, falls Marx wieder auf einen Sockel gehoben werden soll, sei wohl ein guter vierstelliger Betrag notwendig, dies auch zu finanzieren.

Die Neubrandenburger entscheiden am Donnerstag Nachmittag ab 15 Uhr über einen Antrag der Fraktion der Linken, den seit 2001 in einem Lager ruhenden Karl Marx wieder an einem zentralen Platz in Neubrandenburg aufzustellen. Seit Tagen wogt die Debatte darüber auch in Briefen an den Nordkurier hin und her.

Weiterführende Links