:

Massenschlägerei auf dem Neubrandenburger Markt

Gleich 20 Personen wurden am Donnerstagabend in eine große Schlägerei verwickelt. Gegen zwei Deutsche wird wegen mehrerer Vergehen ermittelt.

Nach der Schlägerei auf dem Marktplatz müssen sich zwei Deutsche unter anderem wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.
Karl-Josef Hildenbrand Nach der Schlägerei auf dem Marktplatz müssen sich zwei Deutsche unter anderem wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.

Auf dem Neubrandenburger Marktplatz kam es am Donnerstag in den frühen Abendstunden zu einer Schlägerei. Beteiligt waren ungefähr 20 Personen im Alter zwischen 13 und 38 Jahren. Sie haben teilweise einen Migrationshintergrund und waren zum Teil alkoholisiert. Verletzt wurde bei der Auseinandersetzung niemand.

Warum es zu der Schlägerei kam, ist zurzeit noch unklar. Ein 38-jähriger Deutscher muss sich wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten, da er einen Schlagstock dabei hatte. Ebenfalls gegen das Waffengesetz verstieß ein 31-jähriger Deutscher, der ein Einhandmesser bei sich trug. Außerdem hatte er ein Bengalo und geringe Mengen Betäubungsmittel dabei. Gegen ihn wird zusätzlich wegen Verstoßes gegen das Sprengstoff- und Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Kommentare (2)

In Neubrandenburg oder Neu-Bautzen ? Wie sich doch die Geschichten aehneln. Bautzen... Schwerin...Rostock...Neubrandenburg und immer sind DEUTSCHE mit verwickelt....schlagen die nun zurueck oder was ? Auf jeden Fall kommen die Einschlaege naeher und haeufiger und unser Leben wird bunter und interessanter...wie langweilig war es doch vor dem Herbst 2015 !

Liebe Justiz hier ist wiedermal ein Beispiel wie die Gesellschaft verkommt. Wenn die Justiz nicht endlich ordentlich durchgreift und die Verantwortlichen mit voller Härte des Strafgesetzbuch verurteilt, steht bald nich schlimmeres ins Haus.