:

Nach Server-Pleite soll zur Stichwahl alles klappen

Immer wieder ist am 1. März, als die Neubrandenburger im ersten Wahlgang über ihren neuen Oberbürgermeister abstimmten, der aktuelle Wahl-Ticker im Rathaus abgeschmiert. Die Verantwortlichen geloben aber Besserung.

Hoffentlich halten die Server bei der OB-Stichwahl, was sie versprechen.
Ole Spata Hoffentlich halten die Server bei der OB-Stichwahl, was sie versprechen.

Den Computer-Spezialisten im Neubrandenburger Rathaus müssen am Wahltag vor zehn Tagen die Ohren geklungen haben. Denn in schöner Regelmäßigkeit hieß es für alle Neugierigen, die sich hier über den aktuellen Stand der Wahlen nach 18 Uhr erkundigen wollten: Error. „Unsere Internetseite ist immer wieder zusammengebrochen“, muss Neubrandenburgs Wahlleiter Peter Modemann gestehen.

Offenbar hatte man im Rathaus der Viertorestadt nicht mit der großen Neugier der Wähler gerechnet. „In vier Stunden mussten wir und 16 000 Zugriffe registrieren – und dafür reichte die Kapazität der Rechner nicht aus“, so Modemann weiter. Wohl auch, weil man sich zu viel zugetraut hatte, die Ergebnisse jedes Wahllokals sollten theoretisch einsehbar sein. Offizielle Auskunft: Hauptursache für die Ausfälle bei der Präsentation der aktuellen Wahlergebnisse im Internet am Wahltag war, dass für die komplexe Auswertung auf dem verwendeten Webspace nicht genügend Arbeitsspeicher zur Verfügung stand.

Am Tag der Stichwahl soll alles funktionieren

Zur Stichwahl am kommenden Sonntag soll alles besser werden, verspricht der Wahlleiter. Weil man das Angebot auf das Normale beschränken will – also nur die Gesamtzahl der aktuell ausgezählten Stimmen für Silvio Witt und Torsten Koplin. Erst am „Tag danach“, wenn mit einer überschaubaren Anzahl der Zugriffe zu rechnen ist, könnten auch alle Stimmenanteile in jedem Wahllokal gezeigt werden. „Nach menschlichem Ermessen sollte das am Tag der Stichwahl aber klappen“, verspricht Neubrandenburgs Vize-Oberbürgermeister Peter Modemann.

Die Wahllokale für das Finale der OB-Wahl sind in Neubrandenburg am 15. März wieder von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Gut 44 Prozent der Wahlberechtigten haben sich an der Wahl am 1. März beteiligt, bei der es erwartungsgemäß keinem der sechs Kandidaten gelungen ist, die absolute Mehrheit der Stimmen auf sich zu vereinen. Einzelbewerber Silvio Witt und Torsten Koplin (Linke) hießen die beiden Bestplazierten im ersten Wahlgang, die zwei Neubrandenburger liefern sich am Sonntag das Stechen.

Weiterführende Links