:

Nach Zitterpartie jubeln FCN-Frauen

Neubrandenburg.Ihren ersten Sieg nach der Winterpause haben die Fußballfrauen des 1. FC Neubrandenburg 04 erkämpft. Im Nachholspiel gegen den Halleschen FC ...

Neubrandenburg.Ihren ersten Sieg nach der Winterpause haben die Fußballfrauen des 1. FC Neubrandenburg 04 erkämpft. Im Nachholspiel gegen den Halleschen FC gewann die Elf von Trainer Onni Berner durch ein Tor von Lisa Schramm 1:0 und verbesserte sich auf den 8. Platz.
Nach zuvor fünf Niederlagen in Folge war Berner nun erleichtert: „Ich bin zufrieden mit dem Sieg und der Einstellung aller Spielerinnen, vor allem aber über die Art und Weise, wie wir uns diesen Erfolg erarbeitet haben.“
Es ging durchweg spannend zu. Nach einer stürmischen Anfangsviertelstunde der siebtplatzierten Halle-Elf meldete sich die FCN-Truppe mit einem „Schüsschen“ von Julia Lischinski. Dann marschierte eine Gästespielerin allein in Richtung Neubrandenburger Kasten, doch legte sie sich den Ball zu weit vor.
Es folgte die spielentscheidende 31. Minute: Anke Schädlich bediente Lisa Schramm mustergültig, die lief aufs Gästetor zu und beförderte den Ball über die herauseilende HFC-Schlussfrau ins Netz.
Nach der Pause blieben die Gäste am Drücker, gingen aber fahrlässig mit ihren Möglichkeiten um. Damit hielt der Vorsprung der FCN-Frauen, die vor allem durch Standards zu Chancen kamen. Die größte bot sich Denise Beilke mit einem Distanzschuss – Lattentreffer.
Die Schlussphase der Partie war hektisch und turbulent. Halle kam im Minutentakt zu hochkarätigen Einschuss-Gelegenheiten. Die erste wurde verdattelt, der Ball übers Tor befördert. Anschließend stand urplötzlich eine HFC-Spielerin allein vor Torfrau Svenja Busies, die die Situation aber mit einer Glanzparade zur Ecke klären konnte, welche ebenfalls nochmals für Gefahr sorgte. Zunächst wehrte Abwehrspielerin Antje Wagner einen Kopfball auf der Linie ab, dann parierte Busies einen Schuss und hielt damit den Sieg fest.
FCN-Trainer Berner: „Sicherlich hatten wir am Ende auch Glück, aber das haben wir uns heute auch hart erarbeitet und verdient.“
Am kommenden Sonntag (11 Uhr) haben die FCN-Frauen erneut Heimrecht und erwarten den 1. FFV Erfurt.
FCN: Busies – Cziborra, Antje Wagner, Drews, Müller, Kröhnert, Lischinski (59. Kupfer), Schramm, Schädlich, Anja Wagner, Beilke.mp