Auf der Autobahn:

Nackter Mann lässt brennendes Auto stehen

Kurioses am Ostersonnabend: Die Polizei wird zur Autobahn bei Neubrandenburg gerufen, um ein brennendes Auto zu begutachten. Sie finden außerdem den mutmaßlichen Fahrzeughalter vor. Er war splitternackt.

Ein erschreckendes Bild bot sich Polizeibeamten am Ostersonnabend auf der Autobahn bei Neubrandenburg.
Fabian Henke Ein erschreckendes Bild bot sich Polizeibeamten am Ostersonnabend auf der Autobahn bei Neubrandenburg.

Ein brennendes Auto und einen nackten Mann entdeckten Polizeibeamte am frühen Ostersamstag-Abend auf der Autobahn BAB 20 zwischen den Anschlussstellen Neubrandenburg Nord und Neubrandenburg Ost in Fahrtrichtung Stettin.

Die Beamten gingen einem Zeugenhinweis nach, der sich vor Ort bestätigte. Bei dem Mann handelt es sich vermutlich um den Fahrzeughalter, einem polnischen Staatsbürger. Polizeiangaben zufolge machte der Mann einen verwirrten Eindruck und war unterkühlt. Er wurde mit einem Rettungswagen ins Klinikum Neubrandenburg gebracht, wo er stationär aufgenommen wurde.

Eine Befragung des Mannes war aufgrund seines Gesundheitszustandes bisher nicht möglich. Das Feuer an dem Audi A6 konnte durch die Freiwilligen Feuerwehren aus Brunn und Eichhorst/Jatzke gelöscht werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (2)

1.000,-Euro Sachschaden könnte stimmen !!!! ????

Hallo Nutzer Taube1! Das klingt in der Tat untertrieben. Die Summe stammt aber aus dem Polizeibericht. Mit freundlichen Grüßen, Oliver Wunder, Nordkurier-Redaktion