O2-Kunden berichten über Ausfälle:

Netzstörung bereitet Handynutzern Probleme

Kunden des Mobilfunkanbieters O2 berichten über Ausfälle ihrer Telefonverbindung. Selbst der ärztliche Notdienst war betroffen. Das Unternehmen hat den Fehler aber offenbar entdeckt.

Kaum Netz: O2-Kunden hatten einige Tage lang Probleme.
© emevil - Fotolia.com Kaum Netz: O2-Kunden hatten einige Tage lang Probleme.

Sendepause: Tagelang konnte Ulrich Schmidt auf dem Neubrandenburger Lindenberg weder telefonieren noch eingehende Anrufe annehmen. „Ich müsste mich in die Stadtmitte begeben, wenn ich einen Anruf tätigen will. Das ist ein unerträglicher Zustand“, schrieb Ulrich Schmidt unserer Redaktion. Schmidt ist Kunde beim Mobilfunkanbieter O2. So wie ihm erging es wohl vielen O2-Kunden, denn auch andere meldeten sich bei der Neubrandenburger Zeitung.

Die Netzprobleme stellten eine echte Gefahr dar, denn auch ein Bereitschaftsarzt hatte mit dem schlechten Empfang zu kämpfen. Die Gespräche mit Patienten seien immer nach 10 bis 15 Sekunden abgebrochen, berichtet er. Einige mussten bis zu sieben Mal anrufen, damit der Arzt seine Festnetznummer durchsagen konnte. Nicht alle hatten die Geduld. Für den Arzt sei das auch unangenehm gewesen, weil dadurch der Eindruck entstehen konnte, dass er ein defektes Handy oder sogar keine Lust auf seinen Dienst gehabt hätte.

Gerüchte stimmen nicht

Woran lag es nun und wer war betroffen? Entgegen einiger Gerüchte, die in der Stadt die Runde machten, sind nicht mehrere Funkmasten wegen einer Umstellung auf höhere Leistung  ausgefallen. Wenn tatsächlich eine Sendeanlage ausfällt, dann muss die Stadtverwaltung vom Netzbetreiber darüber informiert werden, stellt die Pressestelle der Stadtverwaltung klar. Eine entsprechende Meldung habe die Stadt in den vergangenen Wochen aber nicht bekommen.

Die Ursache war wohl eine zeitweise ausgefallene Basisstation, die zu Einschränkungen im südlichen Stadtgebiet geführt hat. „Diese Einschränkungen sind wieder behoben“, teilt O2-Sprecherin Ursula Buczek auf Nordkurier-Anfrage mit. Kunden anderer Mobilfunkanbieter waren wohl nicht betroffen. Zumindest liegen unserer Redaktion keine Beschwerden vor. Auch Vodafone-Sprecher Arndt Hecker hat keine Beschwerden wegen schlechten Empfangs erhalten, wie er sagt.

Kommentare (1)

Netzstörungen sind nicht gut zu heißen keine Frage. In 65 % der Fälle ist der Unmut der Kunden nicht nachzuvollziehen. Es stellt sich die Frage, was hat der Kunde bereits von sich aus geprüft. In den oben genannten Prozenten, sind es die Basics, die das Fehlerbild beheben können wie zum Beispiel: SIM-Karte entnehmen und erneut einlegen, Netz-Modus ändern um zu prüfen welches Netz beeinträchtigt ist ( 2G, 3G oder 4G), eine Fremdnetz-Einwahl in einen anderen Netzbetreiber und zurück in den Vertrags-Provider. In solchen Fällen bemerkt man erst,wie abhängig man von der Technik ist.