Erinnerung an die Heimat:

Neubrandenburger Tor in Schweden

Bei einem Bummel über einen Flohmarkt mitten in Skandinavien entdeckte eine Viertorestädterin plötzlich sehr Vertrautes.

Dieser Teller aus Neubrandenburg ist in Schweden aufgetaucht.
Max Friberg Dieser Teller aus Neubrandenburg ist in Schweden aufgetaucht.

Mit allem hatte eine 25-jährige Neubrandenburgerin gerechnet, als sie am Osterwochenende mit ihrem schwedischen Freund über einen Flohmarkt in Jönköping (Smaland) spazierte. Eigentlich auf der Suche nach einem Küchenbüffet für die gemeinsame Wohnung in Göteborg, entdeckte Maxi Beigang plötzlich an einem Stand sehr Vertrautes: Einen Keramikteller zum Anhängen an die Wand, darauf abgebildet eines der Wahrzeichen ihrer Heimatstadt: Das Neue Tor. "Also damit hatte hier mitten in der schwedischen Provinz wirklich nicht gerechnet", so die junge Auswanderin. Klare Sache aber, das Souvenir wechselte den Besitzer. Etwas enttäuscht zeigte sich die Neubrandenburgerin allerdings über den Preis, zu dem das Tor hier verramscht wurde. Nur fünf schwedische Kronen wollte der Standbesitzer für das Tor haben - umgerechnet rund 50 Cent. Wie das Wahrzeichen der Stadt allerdings in seinen Besitz gekommen ist, wusste der Händler nicht mehr zu sagen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung