Mahnwachen und Proteste:

550 Menschen demonstrieren in Neubrandenburg gegen Asylpolitik

Gegen einen sogenannten Abendspaziergang der Bewegung Mvgida haben sich am Montagabend in Neubrandenburg mehrere Hundert Menschen mit Mahnwachen und Protesten zur Wehr gesetzt.

Geschätzte 550 Teilnehmer des Mvgida-Marsches setzten sich am Neubrandenburger Bahnhof in Bewegung.
Fabian Henke Geschätzte 550 Teilnehmer des Mvgida-Marsches setzten sich am Neubrandenburger Bahnhof in Bewegung.

Die Schaufenster in der Neubrandenburger City blieben heil und auch kein Auto ging in Flammen auf. Anders als vor wenigen Tagen in Stralsund, als es bei Zusammenstößen zwischen Mvgida-Anhängern und deren Gegnern zu erheblichen Sachschäden gekommen ist, verlief die Demonstration am Montagabend in der Viertorestadt bis zum Redaktionsschluss friedlich. Fast 300 Polizeibeamte sicherten den Marsch ab, der vom Bahnhof quer durch die Innenstadt bis zur Südstadt und am Rathaus vorbeizog.

Wenige Minuten nach 19  Uhr begann die als „Abendspaziergang“ angemeldete Veranstaltung, nachdem der Kreistagsabgeordnete der NPD, Norman Runge, den laut Polizei geschätzten rund 550 Teilnehmern die Auflagen für die Demonstration verlesen hatte. Losungen wie „Wir sind das Volk“ bestimmten den Zug derer, die sich gegen die Aufnahme von Flüchtlingen wenden.

Pfeiffkonzert empfing die Demo

Dagegen haben sich in Neubrandenburg mehrere Hundert Menschen mit Mahnwachen und Protesten zur Wehr gesetzt. Rund 250 Teilnehmer waren dem Aufruf des Kreisverbandes Bündnis 90/Die Grünen zu einer Mahnwache in der Turmstraße gefolgt. Dort empfingen sie den Demonstrationszug, der sich zunächst durch die Innenstadt bewegte, mit einem gellenden Pfeifkonzert sowie lautstarken „Haut ab!“-Rufen und Bekenntnissen zur Gastfreundschaft für Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten.

Der Verkehr auf dem Friedrich-Engels-Ring und in der Neustrelitzer Straße kam wegen der Absperrungen am Abend teilweise zum Erliegen.

Kommentare (18)

Ich fand die MVgida Veranstaltung gut. Schöne Strecke und viele Leute. Über die Anzahl der Teilnehmer kann man wieder ewig diskutieren, also lassen wir es. Aber diese "Haut ab!" Rufe und Bekenntnisse für Gastfreundschaft für Flüchtlinge. Also die einen sollen gehen, während die anderen kommen sollen oder was soll dies heißen? Wenn ..gida "Haut ab" in ganz Deutschland das zu den Thema Flüchtlinge sagt, ist es Hass und Hetze. Aber bei den linken Gegendemonstranten ist es ein Zeichen für Menschlichkeit ....¿?

Gegen 21 Uhr ging der Zug unter meinem Fenster entlang. Ich hörte das Getrappel der Demonstranten, und der sie in voller Montur flankierenden Polizisten. Aus dem Lautsprecher die Stimme eines jungen Mannes, die mich an die Stimme der NPD-Werbetour erinnerte. Gerne hätte ich etwas gerufen. Nur was? Irgendwie schnürte sich meine Kehle zu und ich bekam Gänsehaut. So stellte ich mir bis dato das Gefühl einer Frau am Fenster zu Stresemanns Zeiten vor. Sympathisch geht anders. MV-gida - gi da hin wo der Pfeffer wächst. (Jetzt wird erstmal ein Banner gemacht, nur für den Fall, dass Sie nochmal "Spazieren" gehen und es mir wieder die Sprache verschlägt.)

Ich hoffe es geht der Magdalena schon wieder besser, auch wenn ihre Kehle zugeschnürt war, so haben die Reflexe in den Fingern ja noch funktioniert. Die gestrige Demonstration gegen die völlig misslungene Asylpolitik der deutschen Regierung, war ein Querschnitt der Bevölkerung. Und auch wenn Sie oder der Nordkurier seit Tagen versucht die Nazikeule über alle Teilnehmer zu schwingen, es funktioniert nicht mehr. Und wenn Sie es nicht akzeptieren können, dass die Bürger ob ihrer Zukunft und der ihrer Kinder besorgt sind und sich durch solche eine Demonstration demokratisch Luft verschaffen, dann stimmt mit ihrem Demokratieverständnis so einiges nicht. Ich wünsche weiterhin viel Spaß beim Banner basteln, ist ja immerhin gewaltfrei, nicht wie sonst so oft von den Störern der entsprechenden Gegenpartei.

Wie kann man aber auch nur die Nazikeule gegen solche NPD-Aufmärsche schwingen? Sind doch nette Jungs. Gut, hier mal ne Straftat, da mal ne nette Volksverhetzung - aber das wollen wir jetzt nicht so eng sehen. Also wenn DAS ein Querschnitt der Bevölkerung war, dann bleibt nur zu hoffen, dass noch ganz, ganz viele Flüchtlinge zu uns kommen.

Wie soll ihrer Meinung nach das Volk aussehen oder wie sieht es jetzt aus? Immer die selben Klischees das alle Nationalen unzählige Vorstrafen haben und nur schlecht sind? Das kann man Vorurteil nennen. Genauso kann ich kommen. Schauen sie sich die linke Jugend /Antifas an. Auch alles Anstandsleute wie? Da hat auch ein Teil Dreck am stecken und es wird immer toleriert, denn die Rechten sind ja immer schlimmer. Immer die selben Diskussionen. Und wenn wir schon von Parteien reden, kann man zu den Grünen und der Linken auch so einiges unschönes raus kramen.

SPD und Grüne haben mit dem NatoEinsatz 1998/99 im Kosovo eines der größten Flüchtlingskrisen ausgelöst die bis heute anhält.Nehmen Sie gerne Flüchtlinge bei sich auf und gehen mit gutem Bsp voran und lassen sich von deren Kultur bereichern.

Strafbare Handlungen machen deine Antifa Typen zur genüge.Zerstörung privaten Eigentums, Körper verletzung und und...diese werden durch Presse verharmlost und von der Politik teilweise geduldet.Wenn zB.Parteien aufrufen bestimmte Demos zu verhindern...oder sich entgegen zu stellen...geschieht dies meistens durch Sitzblockaden (rechtswidrig) usw

das unsere Linke Antifa nicht da war. Aber das kann sich bei nächsten Besuch ändern. NB kann Stolz auf seine Linken sein. Rechte und seine Anhänger wollen wir hier nicht. Einmal hat uns gereicht und [Anmerkung der Redaktion: Aufrufe zur Gewalt verstoßen gegen unsere Netiquette und werden gelöscht].

....haben es halt nicht verstanden. Und ihr wundert euch noch, warum solche Veranstaltungen MVGIDA soviel Zulauf vom Bürgertum bekommen? Mit Gewalt drohen könnt ihr, aber es lässt sich niemand mehr davon abschrecken in Zeiten wie diesen. Ihr seid nicht besser als die wirklichen Nazis, ihr seid im Endeffekt dasselbe. Und es ist auch nicht schön, dass die NPD Mitorganisatoren dieser Veranstaltung waren, aber leider trauen sich die "etablierten" Parteien nicht aufzubegehren, die denken tatsächlich noch sie schaffen das. Volkes Stimme hören sie nicht, noch nicht. Aber sie müssen ja reagieren, nachdem Ungarn, Tschechien, Slowakei und weitere den Kurs vorgeben. @Nordkurier: Greift ihr bezüglich "Nettiquette" auch gegen solche Kommentare von Markonbmv ein, der zu Gewalt aufruft oder erst wieder wenn jemand das Wort Linksfaschisten benutzt?

Ja, da greifen wir ein. Aufrufe zur Gewalt - direkt oder indirekt formuliert - werden von uns bei Bekanntwerden moderiert oder gelöscht. Grüße, Oliver Wunder, Nordkurier-Redaktion

Ich weiß nicht, wie viele der hier kommentierenden Zeuge der Veranstaltung gewesen sind, ich muß leider auf die Berichte zweier meiner Neubrandenburger Bekannten zurückgreifen. Wer zu diesem Marsch aufgerufen hat, sei dahin gestellt. Schlimmer ist für mich, daß keiner sonst den Hintern in der Hose hat, Klartext zu reden. Unsere Politik verfolgt eine Doppelmoral, keiner wagt zu sagen was er denkt, weil sonst die Du-Nazi-Keule über ihm schwebt. So mir berichtet wurde, war die Gewaltfreiheit einzig der Polizeipräsenz zu verdanken – nur schien das Gewaltpotential nicht von den MVgida Sympathisanten auszugehen, sondern eher von den Gegendemonstranten. Wie schreibt der anscheinend Antifa Anhänger MARKONBMV am 28.10. „ist jedes Mittel zu nutzen“…? Solche Äußerungen stellen für mich die Motivation der Gegenaktion in Frage – Meinungsäußerung pro Asylpolitik oder doch einfach nur Kravallspaß? Merkwürdig auch, daß diese Gegendemonstranten zu einem Großteil wohl eher nicht aus NB stammten. Es ging auch das Gerücht von bezahlten Gegendemonstranten… Ich muß leider gestehen, daß auch ich mich von der Politik verraten fühle. Unsere Herren und Damen haben geschlafen, als sich das Drama in Italien und Griechenland angekündigt hat, anstelle das Land darauf vorzubereiten. Es wird in den Medien immer von einer „Willkommenskultur“ berichtet. Ich habe hier in MV jedoch noch niemanden gefunden, der gesagt hätte „Refugees welcome“. Leute mit denen ich gesprochen habe, haben von ihren Ängsten berichtet und sich gefragt, warum so viele gesunde junge Männer flüchten. Wie kann ein Mann seine Familie im Stich lassen, wenn dort wirklich lebensbedrohliche Zustände herrschen? Alle meine Gesprächspartner haben sich klar für die Unterstützung von echten Flüchtlingen, von Kindern, Frauen und auch Männern in Not, ausgesprochen, aber eine Vorhut, die einmal asylberechtigt, eine Lawine von Familienclans nach sich zieht? Das macht Angst! Ich kann ANDREAS T. nur zustimmen. Ich sehe die Demos nicht als „Anti-Flüchtlinge“ Äußerungen sondern als Anti-deutsche-Asylpolitik Bekundung!

Refugees welcome! Viele Grüße aus MV, A. Wegwerth

Das zeigt ihre Geisteshaltung Herr Wegeerth und auch die ,die beim Nordkurier herrscht.Und persönlich schon welche aufgenommen oder wieder mal Platz?Hier werden die Ängste der Burger einfach nicht ernst genommen...Es wird sich eher noch lustig gemacht....Frechheit...kein wunder das keiner mehr die Freie Erde list

Lieber Nutzer Otto08, bei dem Kommentar der Kollegin handelt es sich um eine private Meinungsäußerung, die obendrein einen ironischen Ton anklingen lässt. Mit freundlichen Grüßen, Oliver Wunder, Nordkurier-Redaktion

schreit doch jetzt nur noch jemand der sich keine Gedanken über die Zukunft Deutschlands macht. Hinterfragt doch mal die Asylpolitik Europas. Vielleicht findet ihr dann nicht mehr alles so wunderbar. Bestes Beispiel ist doch gerade die Situation in Wolgast. Da werden dem Bürgermeister Flüchtlinge gebracht und er muss zusehen wo man die unterbringt. Europa muss da eine gemeinsame Lösung suchen und nicht alles auf Deutschland abwälzen. Die Antwort war wirklich dürftig A.Wegwerth. In ganz Deutschland besonders in Bayern werden immer mehr kritische Stimmen laut, Politiker fordern jetzt immer lauter das der Zuzug gestoppt werden muss.

Die Lage ist aber nicht ironisch.Wenn sie oder ihre Kollegin das alles was zur Zeit passiert lustig finden.....dann verstehe ich jetzt auch ihre ganzen anderen Artikel zu dem Thema Flüchtlinge willkommen die sind dann auch nur Spass.Habs kapiert...muss einem ja gesagt werden

Lieber Nutzer otto08, da missverstehen Sie nun aber meine Aussage, die sich einzig auf den Kommentar bezogen hat und zur Klarstellung dienen sollte. Wir sind ein Medienhaus, das Nachrichten macht und keine Satire. Solche Elemente finden sich nur an ausgewählten und gekennzeichneten Stellen im Blatt. Mit freundlichen grüßen, Oliver Wunder, Nordkurier-Redaktion

Ich les hier die ganze Zeit etwas von "Ich sehe die Demos nicht als „Anti-Flüchtlinge“ Äußerungen sondern als Anti-deutsche-Asylpolitik Bekundung!" oder aehnlichem. Hmm, schau mir dann so das erste Bild oben an und da haelt so ein Typ ein "Asylantenheim? Nein Danke!"-Schild in der Hand. Ja ... ne, Anti-Asylpolitik Bekundung, ist klar.