Etappenziel erreicht:

Neue Straße führt in die Oststadt

Die alte Zufahrt muss bald dem Brückenbauwerk weichen. Deshalb ändert sich die Verkehrsführung rund um die Neubrandenburger Hochstraße. Radfahrer und Fußgänger müssen vorerst mit einem Provisorium leben.

Wer von der Sponholzer Straße in die Oststadt will, muss sich auf eine neue Verkehrsführung einstellen.
Bärbel Gudat Wer von der Sponholzer Straße in die Oststadt will, muss sich auf eine neue Verkehrsführung einstellen.

Wer täglich auf der Sponholzer Straße Richtung Oststadt unterwegs ist, wird die Veränderungen schon mitbekommen haben. Nicht nur an der Hochbrücke wird gearbeitet. Parallel zur alten Zufahrt über die Straße Am Friedhof wuchs eine neue Straße. Sie ist Teil des gesamten Bauprojektes rund um die Hochstraße.

Denn das bislang rege genutzte Stück aus Richtung der Ihlenfelder Vorstadt bis zur Friedhofsstraße wird im nächsten Jahr abgebrochen. Hier soll ein Damm entstehen. Die neue Sponholzer ­Straßebeginnt kurz hinter dem Bahnübergang in der Sponholzer Straße, führt unter dem neuen Brückenbauwerk hindurch Richtung Straße Am Friedhof.

Platz ist auch für Radfahrer. Der offizielle Radweg endet nämlich am Startpunkt der neu gebauten Straße. Für die Fußgänger entstand links aus Richtung Ihlenfelder Vorstadt ein Teilstück Gehweg neu. Ab der Brücke müssen sie aber ein bisschen mehr aufpassen, denn hier endet der Gehweg und ein Provisorium beginnt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung