:

Null Kameras in der Stadt

Das Ordnungsamt stellt sich gegen die Wünsche der Polizei: In der Viertorestadt passiere zu wenig, um öffentliche Plätze mit Videokameras zu überwachen.

Kameras wie diese sucht man in Neubrandenburg vergeblich.
Roland Weihrauch Kameras wie diese sucht man in Neubrandenburg vergeblich.

Trotz der gestiegenen Beliebtheit von Videokameras, die öffentliche Plätze und Einrichtungen ohne Unterbrechungen überwachen, bleibt die Stadt Neubrandenburg weiter eine überwachungsfreie Zone. In der Stadt werde kein einziger städtischer Platz von Videokameras kontrolliert, hieß es am Mittwoch auf Nachfrage aus dem Rathaus. Zwar habe es in der Vergangenheit mehrfach Überlegungen gegeben, den Marktplatz mit Kameras zu überwachen, so der Chef des Ordnungsamtes, Jörg Schmiedel.

Aber alle Vorstöße, den täglich von Tausenden Menschen frequentierten Platz elektronisch überwachen zu lassen – auch die Neubrandenburger Polizei plädierte mehrfach dafür – sind bislang gebremst worden. „Gegenwärtig wird seitens des Datenschutzes generell eine Videoüberwachung nur mitgetragen, wenn die Anzahl der Straftaten eine solche Maßnahme auch rechtfertigen”, sagt der Leiter des Ordnungsamtes. Aber auf dem Platz passiere schlicht und einfach zu wenig.

Kommentare (2)

siehe: http://www.webcam-nb.de/cam2.php ;-)

Das ist eine Webcam und keine Überwachungskamera. Überwachungskamera-Daten/Bilder sind nicht im öffentlichen Web abrufbar.