:

Nur noch drei Wochen bis zur Eiszeit!

Im Vorjahr war es nix mit dem eisigen Vergnügen auf dem Neubrandenburger Marktplatz. Aber in diesem Jahr können alle Kufenfans der Region demnächst endlich wieder Schlittschuh laufen.

Am Freitag wurden die Holzpaletten angeliefert, aus denen ein ebener Untergrund für die Eisfläche auf dem Neubrandenburger Marktplatz gebaut wird.
Andreas Segeth Am Freitag wurden die Holzpaletten angeliefert, aus denen ein ebener Untergrund für die Eisfläche auf dem Neubrandenburger Marktplatz gebaut wird.

Am Freitag hat auf dem Marktplatz der Aufbau des Eislaufzeltes begonnen. Das Zentrum der Innenstadt wird vom 27. November bis zum 4. Januar wieder zum Mekka für alle Schlittschuhläufer.  Das Zelt wird dieses Mal nicht diagonal auf dem Marktplatz stehen, sondern gerade und parallel vor der HKB-Baustelle. Der Haupteingang von H&M bleibt frei. Das Zelt wird zehn Meter kürzer als in den Vorjahren, mit einer Größe von 50 mal 25 Metern aber immer noch fast Marktplatz-füllend.

Im vergangenen Jahr war auf das Eiszelt vor allem aus Sicherheitsgründen verzichtet worden, weil der HKB-Bauzaun mögliche Fluchtwege und Feuerwehrzufahrten verstellte. Betrieben wird das Eislaufzelt „Ice 4 fun“ von den Stadtwerken. Deren Chef Holger Hanson geht von einer dauerhaften Lösung für die kommenden Jahre aus. Keiner der Marktplatz-Anrainer wolle auf das Eiszelt als belebendes Element im Herzen der Kreisstadt verzichten.

Kommentare (4)

Die Behauptung das alle Anlieger mit dem Eiszelt einverstanden sind auf dem Marktplatz ist zu bezweifeln. Ein anderer Standort wie der Parkplatz in der Schwedenstr. oder im Kulturpark ist doch für so ein Event ein passender Ort. Auch ist hier ein Betrieb über 22 Uhr hinaus möglich. Auf dem Marktplatz gehört der Weihnachtsmarkt, das Gedränge auf dem Boulevard ist kaum erträglich und lädt nicht zum verweilen ein. Auch der Rummel fände für ein Riesenrad wieder einen schönen und attraktiven Ort auf dem Marktplatz.

Als (Fast-)Anwohner ist mir das Eiszelt auf dem Marktplatz wesentlich lieber als ein blinkendes und lärmiges Riesenrad das überhaupt nichts mit der Winterzeit zu tun hat. Der Weihnachtsmarkt gehört auf jeden Fall auf den Boulevard da es dort nicht so windig ist wie auf dem Marktplatz und die Weihnachtsstimmung schöner ist. Auf den gruseligen Rummel sollte man einfach ganz verzichten.

Ein schöner Markt für Handwerks arbeiten auf dem Marktplatz stehen. Rummel muss nicht sein. Es ist ja nicht umsonst ein Marktplatz. Denn eines ist unbestritten das die Kühlung wenn es ruhig ist in der Stadt doch deutlich zu wahrnehmbar ist.

Ein schöner Markt für Handwerks arbeiten auf dem Marktplatz stehen. Rummel muss nicht sein. Es ist ja nicht umsonst ein Marktplatz. Denn eines ist unbestritten das die Kühlung wenn es ruhig ist in der Stadt doch deutlich zu wahrnehmbar ist.