Stadtwette verloren:

Oberbürgermeister Witt schiebt Wache bei der Feuerwehr

Zum Helfen ließen sich viele Neubrandenburger nicht zweimal bitten beim Geburtstagsfest der Feuerwehr auf dem Marktplatz: Die geforderte Zahl von 112 Lebensrettern wurde locker überboten.

Keine Angst vor Druckverlust: Bei der Lebensretter-Stadtwette war die magische Magie von 112 Teilnehmern schon nach einer Stunde geknackt.
Susanne Schulz Keine Angst vor Druckverlust: Bei der Lebensretter-Stadtwette war die magische Zahl von 112 Teilnehmern schon nach einer Stunde geknackt.

Ob sich in Neubrandenburg wohl mindestens 112 Menschen finden, die sich zutrauen, mit einer Herzdruckmassage einen Verunglückten zu retten? Und ob: Die Stadtwette, die Oberbürgermeister Silvio Witt zum 150. Geburtstag der Neubrandenburger Feuerwehr ausgerufen hatte, war schon nach gut einer Stunde eingelöst. Sarah Kelm hatte sich als 112. in die Liste eingetragen.

Bis zum Nachmittag dann war die magische Marke mehr als verdoppelt, am Ende standen sogar 306 Retter zu Buche. Als Wetteinsatz wird das Stadtoberhaupt eine 24-Stunden-Schicht bei der Berufsfeuerwehr absolvieren.

Das Feuerwehr-Jubiläum auf dem Marktplatz der Viertorestadt wartete außerdem mit heißen Wettbewerben, Rettungsvorführungen und einer Flotille von Feuerwehrfahrzeugen im Wandel der Zeiten auf.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung