Aus dem Gericht:

Opfer wegen Aussage schwer misshandelt

Zwei Neubrandenburger sind angeklagt, einen jungen Mann aus der Nachbarschaft geschlagen und gequält zu haben.

Vor dem Landgericht in Neubrandenburg wird gegen zwei Männer wegen schwerer Körperverletzung verhandelt.
Bernd Wüstneck Vor dem Landgericht in Neubrandenburg wird gegen zwei Männer wegen schwerer Körperverletzung verhandelt.

Ganz harter Tobak. Ein 21 Jahre alter Mann und sein 37-jähriger Kumpan sind der gemeinschaftlichen schweren Körperverletzung und der Freiheitsberaubung angeklagt. Beide sollen im März einen Neubrandenburger in der Wohnung eines der Angeklagten schwer misshandelt haben. Die Rede ist von Stromschlägen mit einem Elektroschocker, Schnittwunden in den Beinen, einer auf dem Oberarm des Opfers ausgedrückten Zigarette und zahllosen Schlägen. Die einschlägig vorbestraften Angeklagten, die zur Tat noch unter Bewährung standen, wollten das Opfer zwingen, eine Aussage gegen sie wegen einer anderen Straftat zurück zu nehmen.

Die Verhandlung vor dem Jugendschöffengericht des Landgerichtes in Neubrandenburg dauert noch an.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung