Gebührenordnung für Platz beschlossen:

Parken dicht am See bleibt kostenlos

Autofahrer, die ihren Wagen an der Stadthalle abstellen, sollten eigentlich demnächst dafür zahlen müssen. Doch die Stadt sieht davon ab und erklärt auch warum.

Autofahrer können ihr Gefährt weiter kostenlos auf dem Parkplatz  an der Stadthalle abstellen.
Jörg Franze Autofahrer können ihr Gefährt weiter kostenlos auf dem Parkplatz  an der Stadthalle abstellen.

Wenn das keine gute Nachricht für die Sommertage ist: Auf dem Parkplatz gegenüber der Stadthalle bleibt das Parken weiterhin kostenfrei. Die Stadt hatte ursprünglich ins Auge gefasst, hier eine Gebühr zu kassieren. So steht es jedenfalls in einer alten Vorlage zur Entgeltordnung für dieses Gelände. Autofahrer hätten dann 25 Cent pro angefangener halber Stunde berappen müssen.

Aber der Vorschlag einer Parkgebühr für die Nutzung des sogenannten Park- und Messeplatzes „Tollensesee“  erreichte die Stadtvertreter gar nicht erst. Schon vor der Beratung im Betriebsausschuss sowie der Abstimmung in der Stadtvertretung wurde diese Idee verworfen, wie die Pressestelle der Stadt auf Nachfrage mitteilte. Übrig geblieben und abgesegnet wurde letztlich nur eine Gebührenordnung, die die Nutzung der Fläche als Veranstaltungsort regelt. Im vergangenen Jahr seien zweimal Veranstaltungen auf dem Gelände gewesen, zum Beispiel eine Stunt-/Monstertruckshow, hieß es weiter aus der Stadtverwaltung. Die jetzt beschlossene Regelung soll die kostendeckende Bewirtschaftung des Platzes sicherstellen. Die Stadt hofft auf Einnahmen von rund 2000 Euro pro Jahr aus dieser Quelle.

Die Besucher des Tollensesees, die mit dem Auto anreisen, kommen damit ungeschoren davon. Angesichts der touristischen Bedeutung des Parkplatzes sei auf eine Gebühr verzichtet worden, teilte die Pressestelle der Stadt zur Begründung weiter mit. Die Stellfläche soll wie bisher auch bei Veranstaltungen im Jahnsportforum oder in der Stadthalle von den Autofahrern kostenfrei genutzt werden können.Das Städtische Immobilienmanagement habe zusammen mit dem Veranstaltungszentrum Kosten und Nutzen einer Parkgebühr untersucht. Ergebnis: Autofahrer würden dann versuchen, auf andere, kostenfreie Parkplätze auszuweichen. Das wiederum sei aber auch im Hinblick auf den Verkehr im und am Kulturpark nicht wünschenswert.