Restarbeiten verschoben:

Pause auf den Baustellen

Viele Bauleute haben jetzt Schaffenspause. So werden auch die Restarbeiten am Spielplatz der Kita "Regenbogen" und die Rest-Beräumung an der Unterbaustraße im nächsten Jahr erledigt.

Der Bagger hat Pause an der Ecke Unterbaustraße/Demminer Straße. Im januar soll die Fläche beräumt sein.
A. Brauns Der Bagger hat Pause an der Ecke Unterbaustraße/Demminer Straße. Im januar soll die Fläche beräumt sein.

Ursprünglich sollte der Spielplatz der Kita „Regenbogen“ in der Westphalstraße in der zweiten Dezemberwoche fertig werden. Doch dann gab es Verzögerungen und die Hoffnung, ihn vor Weihnachten zu übergeben. Doch auch daraus ist nichts geworden. Theoretisch kann man am Klettergerüst zwar schon Schweinebammel machen, aber das große Spielgerät fehlt noch und die Auffahrt zum Spielplatz neben dem Kita-Gebäude muss ebenfalls noch gemacht werden, sagt Bürgermeister Volker Bartl (CDU). Die vielen Regentage haben die Nutzung der Geräte zuletzt ohnehin unmöglich gemacht. Nun sollen die Restarbeiten Anfang des neuen Jahres erledigt werden und dann werde man den Platz auch offiziell übergeben, so Bartl.

Auch auf anderen Baustellen der Stadt ist vorübergehend Ruhe eingekehrt. Zum Beispiel auf der Abrissfläche an der Ecke Unterbaustraße/Demminer Straße, wo der Bagger auf einem großen Schutthaufen thront. „Im Januar soll die Fläche beräumt sein“, so Bartl. Er sei froh, dass der Abriss so reibungslos verlaufen sei und die Straße auch nur kurze Zeit gesperrt werden musste. Wann das Areal neu bebaut wird, kann der Bürgermeister noch nicht konkret sagen.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung