Speed Dating:

Pia und Martin finden sich auf die Schnelle

Zum ersten Mal wird in Neubrandenburg auf die amerikanische Art geplaudert, um neues Glück zu stiften.

Die jungen Leute an den Tischen ließen sich vom Gewühl im Marktplatz Center nicht stören und kamen locker ins Gespräch. Links hinten agiert der Moderator Ralf Eckert.
Hartmut Nieswandt Die jungen Leute an den Tischen ließen sich vom Gewühl im Marktplatz Center nicht stören und kamen locker ins Gespräch. Links hinten agiert der Moderator Ralf Eckert.

 „Das ist ja ganz modern, so etwas gab es hier noch nicht. Aber das sind junge Leute, die können mal was Neues ausprobieren“,  waren sich Elke (67) und Gudrun (66) einig. Sie haben vom „Speed-Dating“ im Nordkurier gelesen und wollten sich ansehen, was dabei so passiert. In gebührender Entfernung vom Ort des Geschehens an den mit Rosen geschmückten Stehtischen im Marktplatz Center setzten sie sich hin. „Damit wir nicht dahin geschleppt werden und mitmachen müssen“, wahrten die beiden Neubrandenburgerinnen gehörigen Abstand.

„Hinschlepp“-Gefahr bestand allerdings ganz und gar nicht, wie Michael Dittrich, der Center-Geschäftsführer, versicherte. Nur Angemeldete und spontane Freiwillige durften beim ersten Speed-Dating in Neubrandenburg mitplaudern - und tuscheln, falls es gleich Heimlichkeiten geben sollte. Elf „Kandidaten“ hatten sich dazu angemeldet, einige verließ allerdings noch der Mut, so dass nur acht Frauen und Männer antraten. Aber es entschieden sich dazu noch drei junge Männer, sich spontan mit an den Stehtischen zu platzieren.

Zehn Minuten fürs Kennenlernen

Als Erfinder des „Speed-Dating“ gilt Rabbi Yaacov Deyo aus Los Angeles (USA). Er wollte 1998 mit dieser Möglichkeit schneller Kontakte Alleinstehende zügig und effektiv zusammenbringen, um so schließlich die Zahl jüdischer Ehepaare zu erhöhen. Dazu hatten die Paare jeweils fünf Minuten Zeit zum Plaudern, bevor der Gesprächspartner gewechselt wurde. Den Neubrandenburger „Speed-Datern“ wurden jeweils zehn Minuten eingeräumt. „Weil es zum ersten Mal hier stattfindet, geben wir ihnen ein bisschen mehr Zeit“, erklärte Michael Dittrich, der übrigens die Idee hatte, im Marktplatz Center zu „daten“.

Für den vorgegebenen Ablauf der Plauderei sorgte Moderator Ralf Eckert aus Wulkenzin, der bereits Erfahrungen bei solchen Veranstaltungen sammelte. Mit dem einen oder anderen Gläschen Sekt wurde dafür gesorgt, dass die „Dater“ locker wurden und blieben. Worüber nun sich die Kandidaten unterhielten – das blieb ihr Geheimnis. Ein Pärchen aber fand sich: Pia (19) und Martin (20), beide aus Neustrelitz, fanden sich richtig sympathisch. Darum wollen sie sich wieder sehen. Wer weiß - vielleicht ergab sich gleich etwas beim gemeinsamen Abendessen, das der Center-Chef für sie spendierte. „Es ist schon interessant, wie heutzutage junge Leute zusammenkommen“, waren auch Elke und Gudrun mit dem ersten Neubrandenburger Speed-Dating zufrieden.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung