Altentreptow:

Polizei zählt in Region mehr Straftaten, kann aber auch mehr aufklären

Von unserem RedaktionsmitgliedDenny KleindienstIm Altkreis Demmin konnte die Polizei im vergangenen Jahr insgesamt 62 Prozent der erfassten Straftaten ...

Von unserem Redaktionsmitglied
Denny Kleindienst

Im Altkreis Demmin konnte die Polizei im vergangenen Jahr insgesamt 62 Prozent der erfassten Straftaten aufklären. Und es zeigt sich: Die Kriminalität ist in Bewegung.

Altentreptow.Insgesamt 13mal war ein 20-jähriger von März bis Juni 2012 im Bereich Demmin gewaltsam in Häuser eingebrochen. Bei seinen Diebstählen ließ er überwiegend Werkzeug und Arbeitsgeräte mitgehen und verursachte einen Gesamtschaden von etwa 40 000 Euro. Dann kam die Polizei ihm auf die Spur.
Er war nicht der einzige Serientäter, der den Beamten im letzten Jahr ins Netz ging. Die gute Nachricht ist: Die Polizeiinspektion Neubrandenburg, die für unsere Region zuständig ist, konnte 2012 ihre Aufklärungsquote im Vergleich zum Vorjahr verbessern. Das zeigen die Zahlen zur Kriminalitätsentwicklung des letzten Jahres. Im Altkreis Demmin konnten die Polizisten in 62 Prozent der gemeldeten Fälle auch einen Täter ermitteln. Mit dieser Aufklärungsquote liegt unsere Region über dem Landesdurchschnitt. Die schlechte Nachricht ist, dass 2012 auch mehr Verbrechen begangen wurden. Der Anstieg fällt jedoch gering aus. Genau 4203 Gesamtstraftaten zählt die Statisitik 2012 für den Altkreis Demmin, ein Jahr zuvor waren es 4075. Schaut man sich die unterschiedlichen Kriminalitätsbereiche an, ergibt sich ein Auf und Ab der aufgeführten Straftaten. So ist die Zahl der Wohnungseinbrüche 2012 im Altkreis gegenüber dem Vorjahr von 44 auf 51 gestiegen. Auch die Zahl von gemeldeten Betrugsfällen im Internet hat im Vergleich zu 2011 deutlich zugenommen. Insgesamt rückläufig ist dagegen die Zahl der Diebstähle.
Gravierend sind diese Veränderungen jedoch nicht. Es bleibt der positive Trend, dass immer mehr Straftaten aufgeklärt werden. Bei gestohlenen Motorrädern und Mopeds verdoppelte sich die Aufklärungsquote sogar von 16 auf rund 31 Prozent. Und es fällt auf, dass sich die Zahl nichtdeutscher Tatverdächtiger mehr als halbiert hat.