:

Powerpoint-Schau zur Goldhochzeit

Eine Goldene Hochzeit kann man feiern. Man kann dabei aber auch eine Rückschau auf das Leben halten - mit modernen Mitteln.

 Vor ihrer Goldenen Hochzeit am 7. Dezember dürfen Hannelore und Wolfgang Werblow nicht ein Bild der Foto-Schau über ihr Leben sehen. Dafür sorgt Michael Becker (rechts).
Hartmut Nieswandt  Vor ihrer Goldenen Hochzeit am 7. Dezember dürfen Hannelore und Wolfgang Werblow nicht ein Bild der Foto-Schau über ihr Leben sehen. Dafür sorgt Michael Becker (rechts).

Wer eine Powerpoint-Präsentation auf die Beine stellen will, muss erst einmal richtig Ahnung von Computer haben. War das bei den Werbelows der Fall? "Ach, überhaupt nicht. Unsere Enkelin Klara schenkte uns ihren ausgedienten Rechner. Damit er als Rentner nicht immer nur auf der Couch sitzt sondern lieber seinen Kopf trainiert", erzählt Hannelore Werblow.

Und sie bekamen Hilfe von Michael Becker. Doch der kennt keine Gnade: Nicht mal ein Bild dürfen Hannelore und Wolfgang Werblow vor ihrer Goldenen Hochzeit am 7. Dezember sehen. Und das, obwohl sie so furchtbar neugierig sind und es kaum erwarten können. Geht es in dieser Powerpoint-Präsentation - einer bunten Schau mit Fotos, Texten und Musik - doch um ihr Leben, ihr erstes Rendezvous, ihre 50-jährige Ehe, ihre vier Kinder, ihre drei Enkel...