:

Radfahrer rauben Fußgänger in Neubrandenburg aus

Zwei Radfahrer überfielen einen Mann in Neubrandenburg und raubten ihn aus. Dabei gingen sie besonders rabiat vor.

Die Täter raubten ihr Opfer im Bereich des Stargarder Tores aus.
NK-Archiv Die Täter raubten ihr Opfer im Bereich des Stargarder Tores aus.

Zwei Jugendliche haben am Donnerstag einen Mann mit Pfefferspray attackiert und ausgeraubt. Wie die Polizei meldet, war der 33-Jährige gegen 17.45 Uhr in der Stargarder Straße in Neubrandenburg unterwegs, als er im Bereich des Stargarder Tores von zwei Radfahrern angesprochen wurde. Kurz darauf sprühten sie ihm das Pfefferspray ins Gesicht und entrissen ihm gewaltsam eine Tasche. Darin waren Bargeld und persönliche Gegenstände, insgesamt entstand ein Schaden von etwa 400 Euro.

Die Täter flüchteten anschließen in Richtung Rathaus. Das Opfer alarmierte umgehend die Polizei, die sofort mit einer Fahndung in der näheren Umgebung begann. Trotzdem entkamen beide Täter vorerst unerkannt. Der Geschädigte wurde derweil im Neubrandenburger Krankenhaus behandelt, da er sich durch die Attacke Reizungen im Gesicht zuzog.

Aktualisierung: Täter haben sich gestellt

Am Freitagmorgen stellten sich die beiden Täter selbst im Neubrandenburger Polizeihauptrevier. Wie die Polizei meldet, kommen beide aus Neubrandenburg und sind 17 und 18 Jahre alt. Sie wurden vorläufig festgenommen und befinden sich nun in Gewahrsam. Derzeit werde geprüft, ob Haftbefehl wegen schweren Raubes erlassen wird, heißt es von der Polizei.