Raser an "Meckerstelle" erwischt:

Mit mehr als 100 Sachen durch Neubrandenburg

Auf der Neustrelitzer Straße werde abends gerast, informierte ein Bürger die Polizei. Die baute eine Kontrollstelle auf - und hatte sofort Erfolg.

  
David Ebener   

Bei einer Verkehrskontrolle an einer sogenannten „Meckerstelle“ hat die Polizeiinspektion (PI) Neubrandenburg einen Autofahrer mit rund 40 km/h mehr als erlaubt erwischt. Der Mann war mit seinem Auto auf der Neustrelitzer Straße stadteinwärts unterwegs und rauschte in eine Kontrollstation, die die Beamten am Mittwochabend am Abzweig Lindenhof (gegenüber dem Langen Heinrich) aufgebaut hatten.

Dieser Ort war von einem Neubrandenburger im Rahmen der „Meckerstellen“-Aktion an die Polizei herangetragen worden, wie PI-Sprecherin Diane Mehlberg erklärte.

Der 20 Jahre alte Fahrzeugführer sei bei erlaubten 60 km/h an dieser Stelle mit 106 Stundenkilometern gemessen worden. Abzüglich der Messtoleranz wird dem jungen Mann also eine Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit um 42 km/h vorgeworfen. Nach Polizeiangaben muss der Raser mit einem Monat Fahrverbot, 200 Euro Bußgeld und zwei Punkten im Flensburger Verkehrszentralregister rechnen.

Kommentare (1)

... in der Neustrelitzer Str./Lindenhof. Seit wann ist diese Stelle der Polizei unbekannt?