Bauamt:

Regenwasser wird umgeleitet

Das Problem ist im Amt Neverin und Landkreis seit zwei, drei Jahren bekannt.

Zuständig für dessen Lösung ist aber der Kreis. Seit Längerem schon klagen Bewohner Buchhofs, die gleich am Eingang des gepflegtes Dörfchens aus Richtung Trollenhagen wohnen, darüber, dass bei stärkeren Regenfällen Grundstücke und auch Garagen im Kellerbereich regelmäßig unter Wasser stünden. Die Straße vor dem Dorf weist ein deutliches Gefälle auf, Regen- und Schmelzwasser kann nur auf die privaten Grundstücke fließen, weil es keine andere Auffangmöglichkeit gibt. Nachdem der Landkreis schon mehrfach versprach, hier für Abhilfe zu sorgen, soll es in diesem Jahr nun endlich losgehen.

Das zumindest versicherte Renate Pfäffle-Thierling aus dem kreislichen Bauamt. "Wir werden das Problem unabhängig von der bestehenden Prioritätenliste für den Straßenbau in diesem Jahr angehen", sagte sie auf Nordkurier-Nachfrage. Derzeit sei das Bauamt dabei zu überlegen, wie die Situation mit wenig Mitteln verbessert werden könne.Nach Auffassung von Trollenhagens Bürgermeister Peter Enthaler wird es nicht einfach sein, dort für Abhilfe zu sorgen. "Die privaten Grundstücke verlaufen direkt bis an die Kreisstraße, so dass der Kreis gar keinen Platz hat, hier Gräben oder eine Mulde anzulegen", meinte er und sei gespannt, wie die Lösung letztlich aussehen werde.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung