:

Relief aus den 1970ern soll überleben

Was passiert mit dem riesigen Vier-Tore-Relief am Hotel Radisson? Ist der Gebäude-Abriss eine günstige Gelegenheit, dieses Stück DDR-Kunst zu entsorgen?

Seit Anfang der 1970er-Jahre gehört das Relief zum Hotel. Erst mit Namen "Vier Tore", jetzt - noch bis zum Jahresende "Radison Blu". 
Hartmut Nieswandt Seit Anfang der 1970er-Jahre gehört das Relief zum Hotel. Erst mit Namen "Vier Tore", jetzt - noch bis zum Jahresende "Radison Blu". 

Das Radisson-Hotel wird Anfang kommenden Jahres von Baggern zerbröselt, das riesige Relief von Gerd Werner nicht: Ulf Wachholtz gehört zu den Investoren des neuen Geschäftshauses, das dort entsteht. An das neue Geschäftshaus passt es nicht, er wolle es aber bergen lassen, erklärt er.

Der Geschichtsverein Neubrandenburg will sich darum kümmern, dass ein neuer Platz für das historische Relief im Stadtzentrum gefunden wird. "Dazu müssen wir noch Angaben sammeln: Wie schwer ist das Relief? Wie ist die genaue Material-Zusammensetzung? Wie schwer ist es, aus wie vielen Einzelteilen besteht es", zählt der Vereinsvorsitzende Wolfgang Kern auf. Bei der Stadtverwaltung wird das Relief als Denkmal geführt.

Weiterführende Links