Muddel Adelheid kann bleiben:

Rosenow behält Jugendclub

Die Jugend Rosenows dachte schon, die kalten Wintertage draußen auf den Straßen verbringen zu müssen. Doch nun scheint es eine Lösung für die Zukunft des Jugendclubs zu geben. 

Adelheid Ritschel ist glücklich über den Entschluss der Gemeinde Rosenow, den Jugendclub nicht zu schließen.
Caroline Kern Adelheid Ritschel ist glücklich über den Entschluss der Gemeinde Rosenow, den Jugendclub nicht zu schließen.

Eine gute Nachricht pünktlich zum Weihnachtsfest verkündete Rosenows Bürgermeister Norbert Stettin jetzt auf der Gemeindevertretersitzung: Der Jugendclub bleibt bestehen. Bis vor wenigen Wochen sah das noch ganz anders aus. Denn der Träger Arbeitsloseninitiative Mecklenburg-Vorpommern Nord-Ost e.V stellte keinen weiteren Antrag für die Förderung der Clubbetreuerin Adelheid Ritschel.

Den anderen Teil der Finanzierung übernahm die Gemeinde, die entschieden hat, in Zukunft allein für den Erhalt des Jugendclubs aufzukommen. Darüber wurde Adelheid Ritschel informiert und ist sehr erfreut über die Nachricht. „Ich habe zwar noch keinen Arbeitsvertrag bekommen, aber ich habe natürlich große Lust weiterzumachen“, sagt sie.

Laut Norbert Stettin wird Muddel Adelheid, wie sie die Kinder nennen, dann ab dem 1. Januar 2015 ein offizielles Beschäftigungsverhältnis bei der Gemeinde antreten. Dafür wird sich dann aber auch ihr Aufgabenbereich erweitern. Was dieser dann genau beinhaltet, wird auf der kommenden Sitzung der Gemeindevertreter entschieden.