Passanten geraten in die Bredouille :

Rutschiger Fleck wird zur Gefahrenzone

Am Mittwoch tauchte auf einmal ein großer Fleck auf dem Neubrandenburger Marktplatz auf. Der brachte mehr Probleme mit sich als vermutet.

Vorsicht Rutschgefahr! Dieser Fettfleck sorgte am Dienstag kurzzeitig für Gefahr auf dem Neubrandenburger Marktplatz. Ein Entsorgungsfahrzeug war schuld.
Maria Hantschmann Vorsicht Rutschgefahr! Dieser Fettfleck sorgte am Dienstag kurzzeitig für Gefahr auf dem Neubrandenburger Marktplatz. Ein Entsorgungsfahrzeug war schuld.

Kaum zieht sich der Winter zurück und das Glatteis ist weg, tauchen neue Rutschgefahren auf. Auf dem Neubrandenburger Marktplatz, links neben dem Eingang des Hotels Radisson Blu, hat sich am Mittwochmorgen ein großer Fleck gebildet. Verursacher der Misere war die Firma Refood aus Malchin. Diese hatte die Fettabscheideranlage, die das Fett aus dem Abwasser filtert, im Hotel ausgeleert. Nach der Reinigung wurde der verwendete Schlauch noch einmal mit Wasser durchgespült. Das Wasser und die darin enthaltenen Reste des Fetts landeten dann auf dem Marktplatz. Mehrere Passanten gerieten ins Straucheln, ein älterer Herr rutschte sogar aus und fiel hin.

Das Hotel bemerkte den Fleck erst nach Hinweisen des Nordkurier. „Ein Haustechniker hat dann sofort Sand gestreut und ein Warnschild aufgestellt“, sagte Hotel-Sprecherin Christina Küster.  Die Rutschgefahr sei erst einmal beseitigt. Heute soll eine Kehrmaschine die Sandreste beseitigen, dann wollen Refood-Mitarbeiter den Schaden begutachten. „Wir entscheiden dann, ob weitere Maßnahmen getroffen werden müssen“, erklärt Refood-Sprecher, Marcel Derichs. Auch wenn niemand mehr ausrutscht: Der Fleck wird wohl für die nächsten Wochen noch auf dem Marktplatz zu sehen sein.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung