:

Schafe jagen Autofahrer Schrecken ein

In Blankenhof haben zwei Schafe für Aufregung gesorgt, als sie auf die Straße liefen. Wem gehören die Vierbeiner, die plötzlich im Dorf auftauchten?

Schafe sehen unschuldig aus. In Blankenhof brachten zwei von ihnen einen Autofahrer aber zum Grübeln. 
Angelika Warmuth Schafe sehen unschuldig aus. In Blankenhof brachten zwei von ihnen einen Autofahrer aber zum Grübeln. 

Urplötzlich sind vor einem Autofahrer in Blankenhof mitten am Tag Schafe auf die Fahrbahn gesprungen. Im Eifer des Gefechts konnte er zwei zählen, aber es sei schon komisch, die Tiere im Dorf frei umher laufen zu sehen. „Wo kommen die denn her und die müssen doch eingesperrt werden?“, fragt der Mann am Telefon. Nach Informationen des Nordkurier sollen die Schafe, die seit dem Wochenende in Blankenhof gesichtet wurden, auch auf anderen Grundstücken ihr Unwesen getrieben haben. Sie labten sich an Kohlrabi oder düngten gut gepflegten Rasen, zum Leidwesen so mancher Grundstückseigentümer.

Der Polizei seien die Hände gebunden, was den Transport entlaufener und zunächst herrenloser Tiere betrifft, wie eine Nordkurier-Nachfrage ergab. Denn ein Tier komme nicht ins Polizeiauto, egal, welches, so eine Sprecherin. Handelt es es sich um Hund oder Katzen, würden die Kameraden von der Feuerwehr zum Einsatz kommen, die die Tiere dann ins Tierheim bringen. Ansonsten verfüge die Polizei über eine Liste von Tierhaltern, die in solchen Notfällen abtelefoniert würde.

Doch wem gehören nun die Schafe, die in Blankenhof gesichtet wurden? Wer seine Schafe vermisst, der kann sich beim Nordkurier melden. Wir vermitteln gern, unter Telefon: 0395 56397578.