Polizeieinsatz:

Schlägerei endet mit Platzverweis und Anzeige

Ein Streit zwischen mehreren Personen in Neubrandenburg eskalierte so sehr, dass die Polizei mit einem Großaufgebot angerückt ist.

      
lassedesignen - Fotolia.com       

Mit einem Platzverweis gegen drei Asylbewerber aus Tschetschenien durch die Polizei und einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung ist eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Beteiligten in der Neubrandenburger Oststadt ausgegangen. Auf einem Parkplatz in der Kopernikusstraße waren Zeugen durch lautes Hupen auf einen parkenden Pkw aufmerksam geworden, wo offensichtlich bereits eine Auseinandersetzung im Gange war. Ein junger Mann in einem Pkw war nach Zeugenangaben durch die offene Scheibe der Fahrertür mit Faustschlägen und Fußtritten von einem daneben stehenden Mann attackiert worden, teilte die Polizei am Wochenende mit. Als zwei Zeugen dazwischen gingen, seien auch diese durch den Mann und zwei weitere anwesende junge Männer angegriffen worden. Erst durch weitere  Personen konnten die Übergriffe bei dem Vorfall am Freitag unterbunden werden, hieß es.

Als Polizisten des Polizeihauptreviers Neubrandenburgs und Unterstützungskräfte des Landebereitschaftspolizeiamtes eintrafen, befanden sich rund 50 Personen vor Ort. Nach einer ersten Befragung von mehreren Zeugen, den drei Geschädigten (31, 31 und 25 Jahre)  und den drei Tatverdächtigen (27, 20 und 14 Jahre) kam es nach einer empfundenen Beleidigung einer Freundin zur Schlägerei, bei der drei Personen verletzt wurden. Zwei Geschädigte und einer der Angreifer wurden durch Rettungswagen in das Klinikum Neubrandenburg gebracht und dort ambulant behandelt. 

Weiterführende Links

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung

Kommentare (2)

Das ist die viel zitierte Kulturbereicherung in Aktion!

... 50 merkwürdig gekleidete, besoffene und grölende Eingeborene die sich mit anderen wegen ähnlichen Unwichtigkeiten prügeln? Die deutsche "Fussballfan"-Kultur in Aktion!