Lichttest:

Schlangestehen für den Lichttest

Wenn die dunkle Jahreszeit heran ist, wird es in Autowerkstätten auch betriebsamer. Die Sicherheit ihres fahrbaren Untersatzes ist vielen Menschen doch den Zeitaufwand wert.

Servicemeister Sven Teschke  Mitte und Azubi Philip Domenik Gräff (rechts) vom Autohaus Eschengrund prüften die Fahrzeuge.
Bärbel Gudat Servicemeister Sven Teschke  Mitte und Azubi Philip Domenik Gräff (rechts) vom Autohaus Eschengrund prüften die Fahrzeuge.

Den Einkauf mit einem Sicherheitscheck zu verbinden – diese Chance ließen sich viele Neubrandenburger und auch Autofahrer aus dem Umland am Dienstag nicht entgehen. Meist blieben die Männer im Auto sitzen, um sich langsam Richtung Testzelt zu bewegen. Ihre Frauen hatten Zeit, einkaufen zu gehen. Schon vor dem offiziellen Beginn um 10 Uhr bildete sich vor dem Bethanien-Center eine lange Schlange. Seit vielen Jahren machen die Krankenkasse IKK Nord und das Autohaus Eschengrund immer Oktober das Angebot für einen kostenlosen Lichttest.

Servicemeister Sven Teschner und Azubi Philp Domenik Gräff prüfen Fern- und Abblendlicht, Bremslichter, die Blinker und die Nebelschlussleuchte. Zum Schluss kontrollieren die beiden noch die Einstellung der Scheinwerfer. „Bei der Höheneinstellung gab es die meisten Probleme“, sagt der Geschäftsführer der KFZ-Innung, Michael Wegner. Wenn die Scheinwerfer zu hoch eingestellt sind, könnten sie entgegen kommende Fahrer blenden. Zu niedrig eingestellte Scheinwerfer bedeuten für den Fahrer selbst eine Gefahr. „Der Lichtkegel ist einfach zu kurz“, erläuterte Wegner.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung