:

Schule erhält endlich Schönheitskur

Fast schon sah es so aus, als hätten die Pessimisten recht behalten, und Eltern, Lehrer und Schüler hätten noch ewig auf eine Sanierung ihrer Grundschule in der Traberallee warten müssen. Doch es geht nun in großen Schritten voran.

Von außen sieht die Grundschule Nord im Reitbahnviertel schon schick aus, innen geht es nun auch ans Eingemachte. Es wird saniert.
Paulina Jasmer Von außen sieht die Grundschule Nord im Reitbahnviertel schon schick aus, innen geht es nun auch ans Eingemachte. Es wird saniert.

Für die Grundschule Nord im Reitbahnweg gibt es nun offenbar doch einen realistischen Grund zur Hoffnung: Seit einigen Wochen ist dort die Firma Hagemann aus Kölpinsee (Insel Usedom) am Wirbeln. Die Bauarbeiter haben mit der Entkernung des Gebäudes begonnen.

Eine Tatsache, die Kathrin Gotthardt jubilieren lässt. Die Vorsitzende des Schulfördervereins und der Schulkonferenz konnte dieses Umdenken gar nicht recht glauben. Der Grund: Noch im vergangenen November sah es in Sachen Innensanierung noch nach einer langen Geduldsprobe aus.

Denn einen Monat zuvor hatte der Vergabeausschuss des Landes dem Projekt nicht die nötigen Fördergelder genehmigt. Das Vorhaben musste auf Eis gelegt werden – bis zum 4. März hieß es damals. Laut Innenministerium waren damals noch weitere Absprache nötig.

Stadt rechnet mit Bauzeit von etwa einem Jahr

Laut Dirk Schwabe, Chef des Städtischen Immobilienmanagements (SIM), habe die Stadt aber nun die Genehmigung zum vorzeitigen Baubeginn erhalten. Es würde sich nicht schädlich auf die Bewilligung des Fördermittelantrages auswirken, sagt er. Das heißt, vom Land gebe es eine mündliche Zusage, dass es dieses Mal mit einem positiven Bescheid klappen würde.

Wenn die Grundschule, die schon eine neue Außenfassade hat, wieder in Betrieb ist, dann können die Nord-Grundschüler endlich umziehen.Die Stadt rechnet mit einer Bauzeit von einem Jahr. „Die Winterferien 2016 wären ein Ziel“, sagt Dirk Schwabe. Bisher sind die Grundschüler im Gebäude der Regionalschule Nord untergebracht. Die Regionalschüler ihrerseits werden im Dükerweg unterrichtet. Sobald die Grundschüler ihre neue Schule in Beschlag genommen haben, gehe es an die Sanierung der Regionalschule Nord, so Dirk Schwabe. Er hofft, dass bis dahin die für die  Gesamtfinanzierung erforderlichen Fördermittel zur Verfügung stehen.