In der Haftanstalt:

Schwestern-Vergewaltiger bei Not-OP gestorben

Er wurde zweimal wegen Vergewaltigung verurteilt. Besonders grausam: Die Opfer waren Schwestern. Nach neun Jahren Haft endete das Leben des Täters nun abrupt.

Neun Jahre saß der Mann in der Justizvollzugsanstalt Waldeck ein.
Jens Büttner Neun Jahre saß der Mann in der Justizvollzugsanstalt Waldeck ein.

Nach neun Jahren Knast ist ein Vergewaltiger aus Altentreptow gestorben. In der Nacht zu Dienstag klagte er über starke Schmerzen in der Brust. Aus der Zelle alarmierte er die Mitarbeiter der Justizvollzugsanstalt Waldeck, die laut Justizministerium sofort den Notarzt riefen. Der brachte den Mann mit Verdacht auf einen Herzinfarkt ins Klinikum.

Während der Operation verstarb der 38-Jährige. Im Jahr 2006 wurde er zu neun Jahren Haft verurteilt, weil er eine damals 14-Jährige vergewaltigt hatte. Die Haft wäre im Oktober abgelaufen. Danach hätte er aber in eine Sicherheitsverwahrung gemusst, weil er ein Wiederholungstäter war. Denn als die Tat geschah, war er erst zwei Monate auf freiem Fuß. Im Jahr 2000 hatte er die Schwester des Mädchens vergewaltigt.

Nordkurier: Samsung Galaxy Tablet ohne Anzahlung