Kurzer Prozess in Neubrandenburg:

Sechs Schläger im Schnellverfahren verurteilt

In der Nacht zum Sonntag war die Schlägerei in Neubrandenburg passiert, am Montag standen die Männer bereits vor dem Richter und wurden verurteilt.

Peter Steffen/Symbolbild

Kurz nach einer Schlägerei hat das Amtsgericht Neubrandenburg am Montag sechs Täter in beschleunigten Verfahren zu jeweils fünf Monaten Freiheitsstrafe verurteilt. Die Strafen wegen gefährlicher Körperverletzung wurden für je zwei Jahre zur Bewährung ausgesetzt, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Neubrandenburg.

Die Verurteilten im Alter zwischen 20 und 25 Jahren hatten gestanden, in der Nacht zu Sonntag mehrere Männer vor einer Diskothek in Neubrandenburg angegriffen zu haben. Bei der Schlägerei wurde ein Mann schwer und ein weiterer leicht verletzt. Einer der Täter wohne in Neubrandenburg, die anderen fünf Albaner seien in ihrem Heimatland gemeldet. Zum Motiv der Schlägerei gab es keine Informationen. Nach Angaben der Ermittler sollen die Täter gleich nach der Ankunft sehr aggressiv aufgetreten sein.

Kommentare (8)

statt eine klare gesetztessprache zu sprechen, gabs wieder einmal "nur" streicheleinheiten, einfach lächerlich diese justiz.

Da war wieder Islamrabatt dabei oder wie darf ich das deuten? Gibt es keinen Richter, der mal Mumm hat und das Strafmaß ausschöpft?

Albanien ist ja bekanntlich ein islamisches Land. Da greift die Justiz schon zum Schnellverfahren, aber manchem ist das immer noch nicht genug. Was wollen Sie: Aburteilung ohne Verfahren, Straflager, Prügelstrafe...?

In Albanien ist die verbreiteste Religion der Islam. Knapp 60 Prozent. Ich stimme mit ihnen überein: wenn sechs Ausländer in Deutschland straffällig werden und innerhalb 48 Stunden abgeurteilt werden, scheint es immer noch "aufgeklärte Deutsche" zu geben die glauben, Recht und Gesetz gelten nur für sie selbst.

Kriminelle Ausländer sind gemäß §58 Abs.1 AufenthG aus Gründen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sofort abzuschieben!

Über die Gefährung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung urteilt in einem Rechtsstaat - Gott sei Dank! - die Justiz und nicht der Stammtisch oder Pegida oder beides.

ich bin weder stammtisch noch pegida, aber das hier ist leider kein rechtsstaat mehr, hier regieren korruption, macht, lügen.......von recht und gesetz sind wir meilenweit entfernt, da war in der ddr mehr gerechtigkeit als in der heutigen zeit! es ist heute eben alles vermerkelt.....solche menschen das das angezettelt haben sind für dierse demokratie nicht zu haben - abschiebung - sofort, damit die die wirklich asyl benötigen in ruhe hier leben können.

Ist es wirklich kein starkes Zeichen für einen funktionierenden Rechtsstaat, wenn Täter innerhalb von 48 Stunden ermittelt, angeklagt und verurteilt werden? Im Fall der gerade vor Gericht stehenden jungen Männer aus Neubrandenburg vergingen vier Jahre bis zu einer Anklage. Ist es kein Indiz für einen funktionierenden Rechtsstaat, wenn das Gericht Beweise abwägt und dann nach der Gesetzeslage urteilt? Oder haben Sie Beweise dafür, dass jemand das Gericht bestochen hat?